Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Raiwa investiert zwei Millionen Euro in den Standort Gadenstedt

Lahstedt-Gadenstedt Raiwa investiert zwei Millionen Euro in den Standort Gadenstedt

Gadenstedt . Kräftig investiert wird derzeit in Gadenstedt: Die Firma Raiwa verstärkt ihre Präsenz in der Ortschaft und baut für satte zwei Millionen Euro eine Werkstatt an der B 444.

Voriger Artikel
Jens Fenske ist „der Neue“ im Freibad am Bolzberg
Nächster Artikel
Aktionsnachmittag in der Münstedter Heimatstube

Beim Blick auf den Bauplan (von links): Werkstattmeister Harald Henke, Mathias Ehrhorn (Abteilungsleiter Landtechnik Raiwa) sowie Thomas Fründt von der Werkstattleitung.

Quelle: rb

Sand, Bauschutt und Bewegung: Wer derzeit an Gadenstedt vorbeifährt, kann den Baufortschritt der Firma Raiwa jeden Tag beobachten. Keine Frage, die Landmaschinen-Firma in der Ortschaft wächst.

„Nachdem bereits 2012 die neue Ausstellungshalle mit Büroräumen in Betrieb genommen wurde, wird nun auf dem 27 000 Quadratmeter großen Grundstück eine neue Werkstatt mit Ersatzteillager gebaut“, erklärt Mathias Ehrhorn, Abteilungsleiter Landtechnik Raiwa.

Die Grundfläche des Neubaus an der B 444 beträgt etwa 1275 Quadratmeter. „Das Investitionsvolumen beträgt etwa zwei Millionen Euro, das Bauvorhaben soll im Oktober dieses Jahres abgeschlossen sein“, erklärt er. „Die Werkstatt hat eine Grundfläche von 675 Quadratmetern, sechs Sektionaltore sorgen für enorme Flexibilität, ein Fünf-Tonnen-Laufkran gehört natürlich zur Einrichtung, die nach den neuesten Erkenntnissen zusammengestellt wurde“, betont der Abteilungsleiter.

Das Ersatzteillager mit einer Grundfläche von 220 Quadratmetern erstreckt sich über drei Ebenen, damit ist ausreichend Platz für den großen Ersatzteilbestand vorhanden. Zusätzlich ist ein Großregal-Lager vorgesehen, in dem Großteile und Palettenware gelagert werden.

„Trotz einiger Personalveränderungen steht das Werkstatt-Team um Thomas Fründt, Frank Wille und Harald Henke jederzeit zur Verfügung“, stellt Ehrhorn für Kunden klar. „Ob Vorernte-Checks an Mähdreschern, laufende Wartungen an Traktoren oder Reparaturen an anderen landtechnischen Geräten - wir helfen schnell und qualifiziert“, verspricht er.

Übrigens: Zur Unterstützung des Personals in Gadenstedt wird zum 15. Juni das Team aus Schmedenstedt die Werkstatt dort aufgeben und nach Gadenstedt umziehen. Eine Bündelung der Kräfte am neuen Standort ist laut Aussage der Geschäftsleitung zwingend erforderlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung