Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Purer "Purple-Rock" als Geburtshelfer

Gadenstedt Purer "Purple-Rock" als Geburtshelfer

Gadenstedt. Das erste Konzert im „Black Hand Inn“ ist geschafft - und die junge Historie der neu eröffneten Kneipe, dem ehemaligen „Zum Alten Krug“ in Gadenstedt, begann gleich äußerst erfolgreich: Der Vorverkauf zum Konzert der „Deep-Purple“-Coverband „Purple Rising“ war komplett ausverkauft, freute sich Gastgeber Roger Rienkens vor dem Konzert. Ebenso erfreulich setzte sich der Abend fort.

Voriger Artikel
Stellmacherei: Musikalischer Streifzug durch Wien
Nächster Artikel
Pittoreske Weindörfer und Flammkuchen satt

Rockten als erste Live-Band im „Black Hand Inn“ in Gadenstedt: Die Coverband „Purple Rising“.

Quelle: cb

Etwa zweihundert Gäste waren gekommen, um mit „Purple Rising“, die Hits einer der größten Rockbands der Welt zu feiern. Besonders erfreulich für das Team um Rienkens: Auch der Radiosender „Radio 21“ war auf das „Black Hand Inn“ aufmerksam geworden und hatte das Event in seine Ausstrahlung mit aufgenommen.

Dann gings los: Punkt 21 Uhr betrat die Band bei laufendem Intro die „purple“ ausgeleuchtete Bühne, um dann mit dem ersten starken Stück den Abend einzuläuten: „Highway Star“. Danach folgten Stücke wie „Stormbringer“ oder „Knocking at your back door“.

Will man eine Purple-Tributeshow beurteilen, dann muss man das ohne Frage am Gesang festmachen - und die Messlatte hängt hier bekanntlich hoch. Die Gelegenheit für Sänger Michael Baum, sich gegenüber den Vorbildern Ian Gillan und David Coverdale als „würdig“ zu erweisen, kam im fünften Song - „Child in time“, mit dem Baum der „Purple-Familie“ alle Ehre machte.

Nach einer ganzen Batterie an Purple-Hits wie „Anya“, „Burn“, „Fireball“ oder „Soldier of fortune“ war klar: „Purple Rising“ können nicht nur zum ersten Song das Publikum vor die Bühne ziehen. Fast noch wichtiger: Sie können es dort auch halten.

Mit zwei Zugaben verabschiedeten sich die Hessen nach einer fulminanten Rock-Show mit - wie sollte es anders sein - dem Purple-Klassiker schlechthin: „Smoke on the water“.

Dankbar, erleichtert und begeistert von Musik und Zulauf zeigte sich am Ende des Abends „Black Hand Inn“-Boss Roger Rienkens. „Das nächste Event kann kommen!“, freut er sich.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung