Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Oberger feierten ihr Volksfest

Lahstedt-Oberg Oberger feierten ihr Volksfest

Oberg . Drei Tage lang feierten die Oberger am Wochenende ihr Volksfest. Ein Höhepunkt war natürlich das Königsfrühstück bei dem auch das politische Ortsgeschehen auf dem Programm stand. Vor allem die Dorferneuerung thematisierte dabei Ortsbürgermeister Jürgen Rissel.

Voriger Artikel
Sonniges Sommerfest in der Stellmacherei
Nächster Artikel
Bolzbergbad: Wettergott rockte nicht mit

Oberg: Die Majestäten.

Quelle: Isabell Massel

Rund 200 Besucher waren ins Festzelt gekommen. „Uns freut sehr, dass das Königsfrühstück so gut besucht ist“, betonte Michael Baum, Vorsitzender der Volksfestgemeinschaft, bevor er an den Ortsbürgermeister übergab.

Rissel, der auch die jüngsten schrecklichen Geschehnisse des Vierfachmordes in Ilsede ansprach und dabei die tiefe Betroffenheit der Oberger ausdrückte, streifte zunächst die jüngsten positiven politischen Ereignisse – etwa die Gründung der neuen Gemeindewerke zur gemeinschaftlichen Energiewirtschaft: „Diese Gemeindewerke werden ab 2013 Strom und Gas selbst anbieten“, so der Ortsbürgermeister, „wenn da nicht der Landkreis wäre mit seinen Organen, die die Menschen, Ortschaften und Gemeinden in unserem Landkreis beraten und voranbringen sollen“, schlug Rissel mit sarkastischem Unterton die Brücke zu der Nichtgenehmigung des Lahstedter Haushaltes.

Oberg könnte nämlich besonders von der Nichtgenehmigung betroffen sein – so steht die Finanzierung der staatlich geförderten Dorferneuerung auf der Kippe. „Nachdem wir Oberger nun über 20 Jahre auf die Dorferneuerung gewartet haben, sind die politischen Mätzchen des Landkreises um so ärgerlicher“, machte sich Rissel Luft. „Gerade dort sollten sich die politischen Vertreter mal fragen lassen, wer sie gewählt hat, oder besser gesagt wofür diese gewählt wurden“, so der Ortsbürgermeister.

Er warnte vor den Auswirkungen eines solchen Handelns vor Ort: Sollte der Kreis die Dorferneuerung blockieren, so Rissel, „dann liebe Landtagskandidaten, die ihr im nächsten Jahr gewählt werden wollt, denkt doch auch an die 10000 Einwohner unseres Lahstedt und an die Wähler, die hier wohnen.“

Ähnlich kritisch sah Rissel das Verhalten des Kreises in Bezug auf Lahstedts Abwasseranlagen: „Es ist schon schlimm, wenn nur noch über Anwälte miteinander gesprochen wird“, so der Sozialdemokrat. „Will sagen: Es gibt nichts Neues an dieser Front.“

Obergs neue Majestäten sind: Nicola Grove (Bürgerkönigin), Manfred Grove (Bürgerkönig), Tobias Friedrichs (Feuerwehrkönig), Sylke Radtke-Kobbe (Zickenkönigin), Arne Hantel (Junggesellenkönig), Weiberfastnachtskomitee (Vereinspokal), Mario Hoffmann (Schießclubkönig), Daniel Bortfeld (Jugendkönig), Michel Bätje (Schülerkönig), Farina Dünow (Ehrendamenkönigin), Fabio Brandt (Spielmannszugkönig), Melanie Hanke (Königin der Könige).

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung