Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Musizierende Polizisten in St.-Andreas

Lahstedt Musizierende Polizisten in St.-Andreas

Gadenstedt. „Großaufgebot“ in Gadenstedt: Das Polizeiorchester Niedersachsen wird am nächsten Donnerstag, 22. November, in der St.-Andreas-Kirche auftreten.

Voriger Artikel
"Angstmän" und "Pöbelmän" im Unterricht
Nächster Artikel
Klazzical Note rührte in Groß Lafferde zu Tränen

Das Polizeiorchester Niedersachsen: Besucher der St.-Andreas-Kirche kommen am Donnerstag in den Genuss des musikalischen „Großaufgebotes“.

Quelle: oh

„Die Experten für den guten Ton bieten eine Reise durch 500 Jahre Musikgeschichte“, kündigt Ortsbürgermeister Jürgen Heuer an. Der Polizist hat die Verbindung zwischen den musizierenden Kollegen und der Ortschaft hergestellt: „Das Polizeiorchester ist eine tolle, große Band und tritt gerne überall auf – und da das Programm auch in die Vorweihnachtszeit passt, war die St.-Andreas-Kirche der geeignete Ort für das nächste Konzert“, findet er. Zudem spielen die uniformierten Musiker nicht für die Staatskasse: „Die Einnahmen gehen nach Abzug der Kosten zu 100 Prozent in die Jugendarbeit in Gadenstedt“, erklärt Heuer.

Neben den Solisten Rolf Gaedeke an der Posaune und Gregor Busch an der Klarinette wird das Polizeiorchester Niedersachsen unter der Leitung von Thomas Boger ab 19 Uhr Tänze aus 500 Jahren Musikgeschichte präsentieren. Die „Reise“ beginnt mit fünf Tänzen des niederländischen Komponisten Tylmann Susato aus dem 16. Jahrhundert und endet mit den „Danceries“ des jungen Engländers Kenneth Hesketh (Jahrgang 1968), der sich bei seinen vier Tänzen von der Volksmusik des 17. Jahrhunderts seines Heimatlandes inspirieren ließ. „Natürlich wird auch Musik von Johann Sebastian Bach auf dem Programm stehen, aber nicht nur bei der Bearbeitung der Toccata in d-moll wird es für die Zuhörer eine klangvolle Überraschung geben“, verspricht Andreas Läpke vom Polizeiorchester. Selten sei auch, dass ein deutsches Polizeiorchester in einer evangelischen Kirche jüdische Tänze mit Stilelementen der Klezmer-Musik zu Gehör bringt, etwa die „Yiddish Dances“ von Adam Gorb.

Musikalisch dürfte dieser Abend die Zuschauer also fesseln – und das ganz ohne Handschellen...

Das Benefizkonzert des Polizeiorchesters beginnt Donnerstag, 22. November, um 19 Uhr in der St.-Andreas-Kirche in Gadenstedt. Der Eintritt beträgt 10 Euro, für Schüler und Studenten 5 Euro. Der Erlös kommt der Jugendarbeit in der Ortschaft zugute.

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung