Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
"Lahstedts Eigenständigkeit soll erhalten bleiben"

Groß Lafferde "Lahstedts Eigenständigkeit soll erhalten bleiben"

Groß Lafferde. Auf Ablehnung stießen die Pläne zum Zusammenschluss der Gemeinden Lahstedt und Ilsede beim diesjährigen Bauernthing in Groß Lafferde.

Voriger Artikel
Sehr erfolgreiches Jahr für die Teutonen
Nächster Artikel
"It's M.E." machte aus jedem Song einen Hit

Ortsbürgermeister Rainer Röcken (v.l.), Einkäufer Bernd Bartels und der stellvertretende Gemeindebürgermeister Ingo Lüders gestalteten das diesjährige Bauernthing.

Quelle: hui

„Die Eigenständigkeit der Gemeinde Lahstedt, sie soll erhalten bleiben!“ Mit diesen Worten begann der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Lahstedt, Ingo Lüders, seine Rede zum diesjährigen Bauernthing - und die gut 150 Männer im Saal bekräftigten lautstark diese Forderung.

Besonders die jüngsten Bürger standen im Fokus seines Polit-Berichts, wonach ab August dieses Jahres in der Gemeinde allein 70 Krippenplätze zur Verfügung stünden. Allerdings gab Lüders auch zu bedenken, dass aufgrund des demografischen Wandels möglicherweise in den folgenden Jahren Kindergartengruppen und Schulklassen und damit auch Schulstandorte schließen müssten.

Zuvor hatte Ortsbürgermeister Rainer Röcken rückblickend die Fertigstellung der Außensanierung des Wasserturms als Wahrzeichen erwähnt. „Die Aktivitäten zur Festwoche anlässlich 225 Jahre Lafferder Markt haben bewiesen, wozu die Lafferder fähig sind, wenn sie eng zusammen stehen“, lobte Röcken seine Mitbürger zwischen Niedersachsensuppe und Zungenragout.

Zum Bauernthing gehört auch das „Einkaufen“ der Zugezogenen. So mussten Björn Schierding, Danilo Grimm, Marc Busse, André Fried, Patrick und Hans-Georg Baumann, André-Reimund Kleinsteuber und Dirk Switala in die Tasche greifen, um sich mit einem gewissen Betrag die Mitgliedschaft im Bauernthing zu sichern.

Der Liebe wegen war der Wolfsburger Switala nach Groß Lafferde gezogen. Sein Problem wegen der fehlenden Krawatte beeinträchtigte nur kurz die Feierlaune: Bauchredner Mario Morgret, der mit seiner Affenpuppe „Willi“ den Saal zum Lachen brachte, hatte einen Ersatzschlips mit, so dass der Neubürger korrekt gekleidet in die Reihen des Bauernthings aufgenommen werden konnte.

hui

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung