Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Klärwerk Münstedt: Einigung in Sicht?

Lahstedt Klärwerk Münstedt: Einigung in Sicht?

Münstedt. Seit sieben Jahren sind sich Landkreis und Gemeinde Lahstedt über die Kläranlage in Münstedt uneins. Doch jetzt könnte Bewegung in die Genehmigung der naturnahen Anlage, die Abwasser aus Oberg und Münstedt aufnimmt, kommen.

Voriger Artikel
Zertifiziertes Mastfleisch:"Die Idee ist ein Anfang"
Nächster Artikel
Paddy the Busker in der Stellmacherei

Ihre Zukunft ist ungewiss – könnte sich aber bald klären: Über die Münstedter Kläranlage wird in Lahstedt und beim Landkreis Peine diskutiert.

Quelle: rb

Knackpunkt ist die Frage: Wie viel Abwasser und Regenwasser aus Oberg und Münstedt kommt definitiv in der Anlage an? Über den genauen Durchschnittswert sind sich Kreis und Gemeinde noch uneins. Lahstedts Verwaltung soll nun einen Generalentwässerungsplan erstellen, in dem offene Fragen eindeutig beantwortet werden. „Wir stehen zurzeit mit der Unteren Abwasserbehörde des Landkreises in Abstimmung, um die genauen Anforderungen zu klären, die der Landkreis an diesen Entwässerungsplan stellt“, sagt Klaus Grimm, Bürgermeister von Lahstedt. „Wir wollen natürlich wissen, reicht das, was wir einreichen? Und wenn nicht, was reicht dann?“ Damit will man schneller zum Ziel kommen. Derzeit wird also mit Hochdruck an der Abstimmung gearbeitet, denn bis zum 31. Oktober will man die Voraussetzungen geklärt haben.

Hintergrund: Seit sieben Jahren versucht die Gemeinde Lahstedt beim Kreis die Baugenehmigung für das Nachklärbiotop auf der Münstedter Kläranlage zu bekommen - in dem Tropfkörper dieses Biotops soll das Abwasser von Schilfpflanzen nochmals gereinigt werden, bevor es in den Woystgraben abgeleitet wird. Doch die Genehmigung scheiterte mehrfach - Grund waren die Werte des in den kleinen Graben abzuleitenden Abwassers. Ein in diesem Zusammenhang zwischenzeitlich vom Landkreis verhängter Baustopp für Bauvorhaben in den Ortschaften Oberg und Münstedt ist inzwischen wieder aufgehoben worden.

Landkreissprecherin Katja Schröder sagte der PAZ: „Wir befinden uns mit den Beteiligten derzeit noch in einem Abstimmungsprozess. Es wurde sich darauf verständigt, dass bis zu einer vereinbarten Frist noch Sachverhalte von Seiten der Gemeinde Lahstedt und des Abwasserbetriebes geklärt werden. Mitte November wissen wir dann voraussichtlich mehr.“

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung