Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Heute entscheidet der Lahstedter Rat über Fusionsverhandlungen mit Ilsede

Lahstedt Heute entscheidet der Lahstedter Rat über Fusionsverhandlungen mit Ilsede

Lahstedt. Es wird ernst: Heute Abend trifft sich der Rat der Gemeinde Lahstedt, um über Fusionsverhandlungen mit dem Nachbarn Ilsede zu entscheiden. Ein Votum pro Fusionsverhandlungen wird erwartet - wenn auch kein einstimmiges.

Voriger Artikel
Bauernthing: Bolzbergallee war Thema
Nächster Artikel
Langner singt Geschichten aus dem Leben

Zukunftstermin im Rathaus: Die Lahstedter Politik beschließt heute über Fusionsverhandlungen.

Quelle: Archiv

Das Augenmerk auf die heutige Ratssitzung gelenkt hatten die Bürgermeister der Kommunen Ilsede und Lahstedt bereits im Januar. Nach den erfolgreich abgehaltenen Sondierungsgesprächen zwischen Ilseder und Lahstedter Politikern hatten sich Klaus Grimm (Lahstedt) und Wilfried Brandes (Ilsede) für eine Fusion stark gemacht: „Wir sollten Fusionsverhandlungen führen“, lautete damals ihre einhellige Empfehlung an die Politik. Lahstedts Bürgermeister Grimm hatte bereits damals einen mehrheitlichen Entschluss für die Verhandlungen prognostiziert. Ilsede hingegen braucht keinen Ratsbeschluss für Verhandlungen zu fassen, da der entsprechende Entscheid von 2011 immer noch Bestand hat.

Der heutige Beschluss hat für viele Beobachter den Charakter einer Vorentscheidung, auch wenn Fusionskritiker wie -Befürworter auf die Emotions-Bremse treten: „Es handelt sich nur um einen Verhandlungs-, nicht um einen Fusionsbeschluss“, ist immer wieder zu hören.

Die Zahl der Kritiker hat sich in den letzten Wochen dennoch stark dezimiert. Nachdem vor einem Jahr fast der gesamte Rat auf die Eigenentschuldung setzte, war es zuerst die Rats-SPD, die die „Heilige Kuh“ Eigenständigkeit infrage stellte. Der Grund: Die Eigenentschuldung ist nicht leistbar, das kam zunächst in Gesprächen mit dem Innenministerium des Landes, das für den sogenannten Zukunftsvertrag zuständig ist, zutage. Zudem hat sich die Einnahmesituation der Gemeinde derart negativ entwickelt, dass auch die Lahstedter Verwaltung keine Möglichkeit sieht, den Haushalt 2016 jahresbezogen auszugleichen - und das fordert das Land nunmal als Gegenleistung für seine Schuldenhilfe. Es fand ein Umdenken statt.

Als im November vergangenen Jahres Ratspolitiker ankündigten Sondierungsgespräche mit Ilsede aufzunehmen, war es noch die CDU/FBL-Fraktion, die sich mehrheitlich sträubte und nur beobachtend daran teilnehmen wollte.

Nach den vier Sondierungsgesprächen - die laut Teilnehmern harmonisch verlaufen sind - wird nun auch eine mehrheitliche Zustimmung der CDU/FBL-Fraktion erwartet. Skeptiker gibt es aber - außer bei den Grünen, die sich nie einer Fusion verschlossen haben - in allen Fraktionen. Vor allem aus den Ortschaften Adenstedt und Groß Lafferde kommt Gegenwind.

Der Lahstedter Rat tagt heute ab 19 Uhr im Rathaus in Gadenstedt.

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung