Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Hantelmanns Garten lockte viele Besucher: Auch mit Regenschirm und Gummistiefeln

Münstedt Hantelmanns Garten lockte viele Besucher: Auch mit Regenschirm und Gummistiefeln

Münstedt. Offene Pforte in einem über die Peiner Kreisgrenzen hinaus bekannten und beliebten Garten: Am Wochenende öffneten Irmgard und Karl-Heinz Hantelmann ihren beliebten Resthof mit Töpferei und großem Landhausgarten für Besucher. Trotz des durchwachsenen Wetters nutzten zahlreiche Interessierte die Gelegenheit, sich inspirieren zu lassen oder einfach nur die Atmosphäre zu genießen.

Voriger Artikel
Gadenstedter Autor Dr. Peter Schmidt veröffentlicht sein drittes Buch
Nächster Artikel
Pastor seit 30 Jahren: Burkhard Kindler feierte sein Dienstjubiläum in Groß Lafferde

Irmgard und Karl-Heinz Hantelmann genießen eine ruhige Minute auf der Gartenbank.

Quelle: A

„Gartenöffnungen sind natürlich immer vom Wetter abhängig, daher freue ich mich besonders das trotzdem so viele Menschen den Weg hierher gefunden haben“, berichtete Irmgard Hantelmann. „Echte Gartenliebhaber lassen sich natürlich von keinem Wetter abschrecken, da werden zur Not Gummistiefel angezogen und der Regenschirm mitgenommen“, fügte sie schmunzelnd an. Nicht nur an dieser Stelle merkte man, wie sehr das Ehepaar mit ihrem 4500 Quadratmeter großen Areal verbunden ist. Ein Rundgang durch den Garten führte durch verschiedene, von einander getrennte Abschnitte, die alle ihre ganz eigenen Besonderheiten haben. Einer der Höhepunkte ist dabei der Senkgarten, der einen rechteckigen Ausschnitt des Gesamtgartens umfasst und um einige Stufen tiefergelegt ist.

„Ein Garten ist niemals fertig, es gibt immer etwas zu tun oder zu verändern“, erklärte Hantelmann. Dass dies wirklich der Fall und für das Ehepaar nicht nur eine Floskel ist, verdeutlicht auch eine im Eingangsbereich des Gartens eingelassene Kachel mit der Aufschrift: „Man geht nie zweimal in den selben Garten“.

Besonderheit am Samstag war das Motto „Ein Garten bei Sonnen- und Mondschein“. Dabei hatten die Besucher die Möglichkeit, bis 23 Uhr die Atmosphäre im durch Kerzenschein, Laternen und Mondschein erhellten Anwesen zu genießen. Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Dahlie, von der über das gesamte Grundstück verteilt 250 verschiedene Sorten blühen.

Die dekorativen Elemente rund um den Garten und das Stallgebäude gestaltete die Ilsederin Antje Rakovsky, für das leibliche Wohl sorgten die Münstedter Landfrauen sowie die Soroptimisten, deren kompletter Erlös für soziale Zwecke gespendet wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung