Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Frühlingsrausch in Adenstedt: Kulturverein Ilsede besuchte Gärtnerei Schmidt

Lahstedt Frühlingsrausch in Adenstedt: Kulturverein Ilsede besuchte Gärtnerei Schmidt

Adenstedt . Bereits zum dritten Mal durfte der Kulturverein Ilsede den Frühling in der Gärtnerei Schmidt in Adenstedt erleben. Besonderes Highlight dabei: Das Konzert der Gitarrengruppe Fis-Moll.

Voriger Artikel
Münstedter Feuerwehr sammelte spontan Spenden für Oberger Brandopfer
Nächster Artikel
Bolzbergbad wird 50 Jahre: Flyer zum Jubiläumsjahr wird verteilt

Frühling und Fis-Moll: Die Kulturverein Ilsede war zu Gast in der Gaertnerei Schmidt in Adenstedt.

Quelle: Isabell Massel

In seinen einleitenden Worten ging der Firmeninhaber Dr. Frank-Achim Schmidt diesmal insbesondere auf den langen und arbeitsintensiven Werdegang der Geranien ein, die nunmehr in voller Blüte stehen. Sein Motto lautet: „Bei uns kommt die Pflanze nicht vom Band, wir kultivieren sie mit Herz und Hand.“ Von der herrlichen Blütenpracht und dem kräftigen und gesunden Wuchs der Blumenpflanzen konnten sich die über 60 Gäste überzeugen, als sie durch die Gewächshäuser schlenderten und dabei manche Anregung für die eigene Gartengestaltung fanden.

So lässt sich der Lenz bei bestem Wetter wohl grüßen, und das taten die Gäste dann auch: Sie wandelten durch die engen Gänge der Gewächshäuser, als wären sie in einem Park. Immer wieder verharrten sie vor den bunten Beeten und lauschten den fachkundigen Erläuterungen des Firmeninhabers und seiner Frau. Angeregt von dieser Fachkompetenz entstanden beim Rundgang zahlreiche Gespräche über die Hobbygärtnereien im eigenen Grün: Was ist schon erledigt, was muss noch gemacht werden? Eine Schar von Gartenexperten, so könnte man meinen, war im Frühlingsrausch und in Aufbruchstimmung. Doch endlich kamen sie auch wieder zur Ruhe und ließen sich mit einem kühlen Getränk auf den Bänken nieder, um dem Gitarrenkonzert zu lauschen.

Bei einer Betriebsbesichtigung gehört für den Kulturverein auch immer ein kulturelles Programm dazu. So trat diesmal die Gitarrengruppe Fiss-Moll unter der Leitung von Jürgen Rissel auf. Passend zum Besuch einer Gärtnerei begann das Konzert mit einem Mix aus der deutschen und der englischen Fassung von „Where Have All The Flowers Gone“.

Und dann folgten bekannte Stücke wie „You Ain‘t Goin‘ Nowhere“ von Bob Dylan und „Eight Days A Week“ von den Beatles und vieles mehr. Die begeisterten Zuhörer waren versucht, mitzusingen oder zu schunkeln, als der Nordseemix erklang und „An der Nordseeküste“ von Klaus und Klaus zu hören war. Mit „Gute Nacht Freunde“ von Reinhard May ging der Abend zu Ende, und der anhaltende Applaus galt sicher nicht nur den Gitarristen, sondern auch der großzügigen Gastfreundschaft der Familie Schmidt.

rd

Info: Das ist die Gitarrengruppe Fiss-Moll

Gegründet wurde die Gitarrengruppe Fiss-Moll aus Oberg 2005 durch Jürgen Rissel Mitgliede. Heute besteht sie aus 20 bis 25 Frauen und Männer, Anfänger, Quer- und Wiedereinsteiger. Es gehören inzwischen auch versierte Gitarristen mit langjähriger Erfahrung dazu. Der jüngste Spieler ist der 11-jährige Niklas. Zum Repertoire gehören neue geistliche Lieder, Rock und Pop , Mundart (Plattdeutsch), Weihnachtsprogramm und vieles mehr.

Die Proben sind jeden Montag im Oberer Gemeindehaus der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde. Kontakt über die Homepage: www.fiss-moll.de. Nächste Auftritte sind: 10. Mai, Gottesdienst Oberg sowie der 11. Mai, Konfirmation Adenstedt.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung