Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Abzelten der Pfadfinder in Gadenstedt

Lahstedt Abzelten der Pfadfinder in Gadenstedt

Gadenstedt. Ihr sogenanntes Abzelten, also den Abschluss der diesjährigen Lagersaison, nutzten die Gadenstedter Pfadfinder aus dem „Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder“ (VCP), Stamm St. Andreas Lahstedt, zu einem Tag der offenen Tür - genauer gesagt: zum Tag der offenen Jurten und Kohten.

Voriger Artikel
Meike Koester trifft Swing-Chor
Nächster Artikel
800 Jahre Adenstedt: „Jubiläumsjahr hat Zusammenhalt gestärkt“

Das Pfadfindertreff an der Gadenstedter St.-Andreas-Kirche.

Quelle: privat

Die Zelte hatten die Pfadfinder neben der Gadenstedter St. Andreaskirche aufgebaut und übernachteten mit rund 40 Aktiven von sechs bis 16 Jahren und deren Gruppenleitern trotz bitterer Herbstkälte in den Zelten. Der nächste Vormittag gehörte dann der Vorbereitung auf die Vorstellung der Pfadfinderarbeit für die erwarteten Gäste. Und so kamen denn auch rund 100 Eltern, Großeltern und weitere Interessierte, um sich das Pfadfinderleben anzusehen. Sie wurden mit Kaffee und Kuchen sowie leckeren Salaten empfangen und dann zu einigen lustigen Spielen eingeladen. So wurden zwei Teams lautstark angefeuert, die jeweils eine Kohte aufbauen mussten. Der Nachmittag klang aus mit einer Andacht in der Kirche, bei denen sich die Kinder einen Schlüsselanhänger aus farbigen Bändern herstellen konnten - Zeichen der Gemeinschaft bei den christlichen Pfadfindern.

Der Stamm St. Andreas, der vor fast genau 28 Jahren von Pastor Norbert Paul gegründet wurde, kann auf eine bewegte Fahrtensaison zurückblicken. Neben verschiedenen Gruppenfahrten führten Stammesfahrten in diesem Jahr unter anderem nach Bad Grund, zu Pfingsten zum Bezirkslager in Röderhof, das zu einer wahren Schlammschlacht geriet und ein Lager zum NABU-Zentrum bei Celle. Dazu kam für zahlreiche Mitarbeiter der Helferdienst beim evangelischen Kirchentag in Hamburg. Außerdem beteiligten sich die Gruppen Fledermaus, Erdmännchen, Pinguine und Eichhörnchen an dem Projekt „Jugendpolitik“ des Landkreise Peine, unter anderem durch die Teilnahme am Fest der Kulturen, durch die Untersuchung der Wasserqualität der Fuhse oder das Kochen einer komplett umweltverträglichen Speise.

Für das Jahr 2014 plant der Stamm ein Pfingstlager für den ganzen Bezirk auf dem Rittergut in Gadenstedt und die Teilnahme am Bundeslager bei Stuttgart. Dort werden rund 6000 Pfadfinder aus aller Welt zusammen kommen.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung