Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Abwasser-Debatte: Rissel zieht persönliche Konsequenzen

Lahstedt Abwasser-Debatte: Rissel zieht persönliche Konsequenzen

Oberg. Im Zusammenhang mit der nicht enden wollenden Debatte um die Zukunft der Abwasserbeseitigung der Gemeinde Lahstedt hat Jürgen Rissel, Mitglied des Abwasserausschusses und Ortsbürgermeister von Oberg, nun persönliche Konsequenzen gezogen.

Voriger Artikel
Gadenstedter Musik-Urgestein Lothar Veittritt in der St.-Andreas-Kirche auf
Nächster Artikel
„Atze“: Herbstferien-Exkursion nach Weimar

Die Zukunft des Abwassers ist derzeit ein kontroverses Thema in der Gemeinde Lahstedt.

„Ich stelle meinen Sitz in diesem Ausschuss zu sofort zur Verfügung“, teilte er während einer interfraktionellen Arbeitssitzung am vergangenen Sonnabend den etwa 20 Teilnehmern mit. „Die derzeitige Situation im Abwasserausschuss, aber auch die jüngsten Ereignisse im Oberger Ortsrat, zwingen mich zum Rücktritt.“

Auf PAZ-Anfrage konkretisierte Rissel seine Ausführungen, der Ärger über den Verlauf der Abwasser-Debatte ist ihm dabei deutlich anzumerken. „Da stehen seit 2006 konkrete Forderungen der Genehmigungsbehörde im Raum, wonach dringend Instandsetzungen und auch bauliche Änderungen an unseren Abwasseranlagen erforderlich sind, aber eine Entscheidung wird immer wieder vertagt“, erklärt der Sozialdemokrat. Schon während der vergangenen Ratssitzung, als das Abwasser-Thema kurzerhand von der Tagesordnung genommen worden war, hatte Rissel seinem Herzen Luft gemacht - und jetzt also der Schluss-Strich.

Das Fass zum Überlaufen brachte dabei wohl auch die vergangene Ortsratssitzung in Oberg. Eigentlich sollte das Gremium kurz gesagt über eine Änderung der Reihenfolge von Straßenausbau-Maßnahmen im Zuge der „Dorferneuerung“ abstimmen, nach einem Wortbeitrag von Manfred Tinius - als Mitglied des Verwaltungsausschusses durfte er auch ohne Ortsratsmandat sprechen - vertagte das Gremium jedoch die Entscheidung auf die nächste Sitzung.

Mit großer Spannung wird nun die Ratssitzung am kommenden Donnerstag, 13. November, ab 18 Uhr im Rathaus erwartet. Eigentlich sollte dann eine Entscheidung in der Abwasser-Frage fallen, da der Landkreis Peine als Abwasser-Aufsichtsbehörde eine Frist bis zum 14. November gesetzt hat. Ansonsten drohe zum Jahresende der Einzug aller Betriebsgenehmigungen.

mu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lahstedt

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung