Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
40.000 Hähnchen am Angelteich?

Groß Lafferde 40.000 Hähnchen am Angelteich?

Jetzt ist auch der Standort einer möglichen zweiten Hähnchen-Mastanlage im Kreis Peine bekannt: Neben Mehrum sollen in Groß Lafferde knapp 40.000 Hähnchen gezüchtet werden – ein Antrag zum Bau liegt dem Landkreis Peine bereits vor. Heute finden erste Verhandlungen zwischen der Gemeinde Lahstedt und dem Kreis statt.

Voriger Artikel
Band mit Suchtfaktor „Marzipankugeln“
Nächster Artikel
„Es muss wohl erst was passieren“

Das Bild zeigt eine Hühnermast in Rechterfeld: In Groß Lafferde ist eine Hähnchenmastanlage mit fast 40.000 Tieren bereits angedacht.

Quelle: Arvhiv

Die Karten in Sachen Hähnchen-Mastanlage bei Groß Lafferde sollen auf den Tisch: „Es kann nicht von Interesse sein, die Informationen hinterm Berg zu halten und später im Verfahren eine große Protestwelle anrollen zu sehen“, sagt Lahstedts Bürgermeister Klaus Dieter Grimm (parteilos) auf PAZ-Anfrage. „Uns ist wichtig zu klären, ob die Entwicklung des Ortes durch den Bau beeinträchtigt ist.“

Grimm spricht von der Hähnchen-Mastanlage, die etwa ein Kilometer östlich von Groß Lafferde beim Angelteich entstehen soll. Bis zu 39.999 Hähnchen sollen hier gezüchtet werden – ab 40.000 sind erschwerte bauliche Vorgaben zu erfüllen. Heute schaltet sich Grimm ins Gespräch beim Landkreis ein. Grundsätzlich verhindern könne die Gemeinde den Bau nicht, aber für die Interessen der Gemeinde-Bürger eintreten: „Wie hoch ist die Emissionsbelastung und inwiefern wird der Verkehr der Ortschaften durch den Handelsverkehr beeinträchtigt? –

Es gibt eine ganze Reihe von baurechtlichen Fragen, die wir im Gespräch noch klären wollen“, sagt Grimm.

Nach PAZ-Informationen wollen zwei Landwirte aus Groß Lafferde und aus dem Söhlder Raum die Anlage bauen. Zu den Befürchtungen aus der Bevölkerung, auch eine zweite Anlage in Groß Lafferde sei im Gespräch, sagt Grimm: „Eine zweite Anlage ist aus Einzelhandels-Aspekten nicht möglich, denn das würde eine Änderung der Raumordnung des Großraumverbandes Braunschweig voraussetzen.“ Über die Ergebnisse des Gespräches mit dem Kreis will Ortsbürgermeister Rainer Röcken (CDU) bei der Ortsratssitzung am 15. Dezember informieren.

Kreisbaudirektor Wolfgang Gemba erwartet fünf Anträge, einer von denen liegt noch nicht vor. Ein Bauantrag wird in Kürze das Verfahren durchlaufen. Die Verfahren werden nicht-öffentlich stattfinden, also unter Ausschluss von Privatpersonen. Beteiligt werden die nur die Träger öffentlicher Belange. Das sieht das Gesetz so vor. Große Verfahren gibt es, wenn in den geplanten Hähnchen-Mastanlagen mehr als 80.000 Tiere untergebracht werden. Außer in Groß Lafferde und Mehrum sind auch Anlagen in Vechelde, Ilsede und der Stadt Peine geplant.

sip/pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lahstedt

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung