Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regen

Navigation:
Wirtschaftsförderung: Thema im Ortsrat Groß Ilsede

Joline Seiler berichtete über ihr Praktikum Wirtschaftsförderung: Thema im Ortsrat Groß Ilsede

Verkaufsoffener Sonntag, Datenbank für Betriebsadressen, Unternehmergespräche und vieles mehr waren Bereiche, für die sich Joline Seiler, die beim Wirtschaftsförderer der Gemeinde Ilsede, Wolfram Gnädig, ein Praktikum macht. Sie stellte ihre Arbeit dem Ortsrat Groß Ilsede vor.

Voriger Artikel
Gymnasium Groß Ilsede veranstaltete Infotag
Nächster Artikel
Kreismusikschule spielt an zwei Tagen in der Gebläsehalle

Joline Seiler stellte ihre Arbeit dem Ortsrat Groß Ilsede vor.

Ilsede. Eine umfangreiche Tagesordnung hat der Ortsrat Groß Ilsede in seiner jüngsten Sitzung abgearbeitet. Joline Seiler, die den Wirtschaftsförderer Wolfram Gnädig als Praktikantin im Rahmen ihres Studiums noch bis Ende des Monats unterstützt, skizzierte die Schwerpunkte ihrer Arbeit: So wurden eine Datenbank für die Betriebsadressen der gesamten Gemeinde erstellt und viele Unternehmergespräche geführt.

Im Fokus standen auch das Gewerbegebiet „Peiner Feld“ und das Hüttengelände, für das die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde, der Wito und der „Allianz für die Region“ angestrebt wird (PAZ berichtete). Als exemplarisches Projekt der Quartiersentwicklung wurde der verkaufsoffene Sonntag in Groß Ilsede initiiert. „Ohne das Engagement von Frau Seiler wäre dieser Tag nicht so erfolgreich gewesen“, stellte Ortsbürgermeisterin Ilse Schulz fest und äußerte den Wunsch zur Fortführung der Kontakte.

Über die jährliche Baumbegutachtung berichtete Carsten Möller in seiner Funktion als zertifizierter Baumkontrolleur der Gemeinde. „Wegen der Verkehrssicherungspflicht sind Fällungen von kranken Bäumen unerlässlich“, zog er ein Fazit seines mit Beispielen unterlegten Vortrages. Künftig wird der Ortsrat über das Ergebnis der Baumprüfungen und geplante Fällungen informiert.

Empfohlen wurde die Fortschreibung des Straßenverkehrskonzeptes der Gemeinde. „Dieses Konzept ist die Voraussetzung für die Beantragung von Fördergeldern aus Bundesmitteln für den Ausbau verkehrswichtiger innerörtlicher Gemeindestraßen“, erläuterte Jürgen Rengers von der Verwaltung.

Vorgestellt und empfohlen wurden die Planungen der bereits 2014 vom damaligen Rat der Gemeinde Ilsede beschlossenen Umrüstung der Quecksilberdampf-Straßenleuchten auf LED-Betrieb. Rengers erläuterte die komplizierten technischen Details und die in jeweils zwei Schritten vorgesehene Ausführung in Groß Ilsede, Groß Bülten, Klein Ilsede, Ölsburg und Solschen. Ausbaubeiträge für die Umstellung der Straßenbeleuchtung werden – trotz heftiger Kritik von Jürgen Streichert (SPD) - wie seinerzeit in der ehemaligen Gemeinde Lahstedt nicht erhoben.

Jürgen Basedow-Clark stellte die unter seiner Leitung erstellte Gesamtplanung für das Spielplatzkonzept in Groß Ilsede vor. Die Pläne werden zunächst der Verwaltung vorgelegt. 

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

f95da484-965a-11e7-8562-8f56a419026a
Die Traumparade beim Eulenmarkt 2017

Die Traumparade war der krönende Abschluss des diesjährigen Eulenmarktes.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung