Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wirbel um herzkrankes Flüchtlingskind (12)

Groß Ilsede Wirbel um herzkrankes Flüchtlingskind (12)

„Wir waren so verzweifelt, dass wir über die Polizei und den Notfalldienst gegangen sind“, erzählt Maike Könneker. Die zweite Vorsitzende des Vereins „Ilsede hilft“ kümmert sich um ein kleines Flüchtlingsmädchen, das herzkrank ist. Zum Quartalswechsel gab es Wirbel um die Krankenversicherung.

Voriger Artikel
Laster-Diebstahl: Gerichtsverfahren eingestellt
Nächster Artikel
Ferienprogramm: Tag der Rettung begeisterte

Laut Landkreis soll für das herzkranke Flüchtlingsmädchen demnächst eine Versicherungskarte ausgestellt werden.

Quelle: Joerg Koch

Das Mädchen ist mit seiner Tante aus der syrischen Stadt Aleppo geflohen und lebt nun mit ihr zusammen in Groß Ilsede. Es ist zwölf Jahre alt, Könneckers Mann Peter hat die Vormundschaft übernommen.

„Das Kind ist schwer herzkrank und auf Medikamente angewiesen“, erzählt die 54-Jährige. Die Krankheit ist inoperabel. Nun sollte die Krankenkasse zum neuen Quartal erneut einen Behandlungsschein ausstellen, um die dringend benötigten Medikamente besorgen zu können. Doch diese teilte mit, dass das Mädchen nicht krankenversichert sei und damit kein Behandlungsschein ausgestellt werden könne.

Am Freitagmittag habe sie nach dieser Schreckensnachricht aber niemanden mehr beim Jugendamt erreichen können und sich in ihrer Verzweiflung an die Polizei gewandt. „Ich bin richtig erbost“, sagt sie. „Das Kind befindet sich in der Obhut des Jugendamtes, das uns versichert hatte, dass es versichert sei.“ Glücklicherweise hätten sie auch ohne Behandlungsschein das Mädchen über das Wochenende weiter mit den dringend benötigten Medikamenten versorgen können.

Das ist aber noch nicht alles, was Maike Könnecker bei ihrem täglichen Engagement für „ihre Flüchtlinge“ aufregt: „Die Gemeinde Ilsede hat beschlossen, teure Flüchtlingswohnungen abzustoßen, weil ja nicht so viele kommen, wie erwartet“, schildert die Groß Ilsederin. Daher müssten viele Flüchtlinge nun umziehen. „Ich finde das schlimm, sie sind doch gerade erst zur Ruhe gekommen.“ Gleichzeitig sieht die 54-Jährige die Flüchtlinge von der Gemeinde im Stich gelassen: „Wenn die Gemeinde den Umzug anordnet, muss sie sich auch darum kümmern.“ Stattdessen würden die Flüchtlinge an den Verein „Ilsede hilft“ verwiesen.

Könnecker beschreibt das Beispiel einer iranischen Familie, die gerade umziehen musste. „In ihrer Wohnung ist seit drei Monaten die Waschmaschine kaputt.“ Eine neue sei - trotz wiederholter Gespräche mit der Verwaltung - bislang nicht in Sicht, das Ehepaar wasche die Wäsche mit der Hand.

Könnecker kann die Haltung der Gemeinde nicht verstehen: „Es muss doch dafür Sorge getragen werden, dass die Grundausstattung da ist.“

Mit den Vorwürfen konfrontiert, teilt der Kreissprecher Henrik Kühn mit: Eine Krankenversicherung für das Kind, das seit dem 29. März in Ilsede lebt, sei bei der AOK Niedersachsen für den Zeitraum vom 29. März bis vorerst 30. Juni angemeldet worden. „Die Behandlungsscheine müssen bei diesem Verfahren bei der AOK in Peine abgeholt werden“, erläutert Kühn. „Leider kam es bei den Formalitäten zur Weiterversicherung ab dem 1. Juli infolge eines Büroversehens zu Problemen, die zur Folge hatten, dass die AOK an diesem Tag keinen Behandlungsschein ausstellen konnte. Hierfür entschuldigen wir uns in aller Form und haben dieses auch bereits am vergangenen Montag beim Betreuer des Mädchens getan.“

 In Sorge habe dieser sich an die Polizei gewandt, die den Bereitschaftsdienst des Jugendamtes informiert habe. Unmittelbar daraufhin habe die diensthabende Mitarbeiterin beim Betreuer angerufen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. „Vom Betreuer des Kindes wurde deutlich gemacht, dass die Medikamente für das bevorstehende Wochenende noch ausreichen würden und keine dementsprechende Dringlichkeit bestehe“, so Kühn. „Die Kollegin des Jugendamt-Bereitschaftsdienstes gab für den Bedarfsfall noch den Hinweis auf eine Notfallbehandlung im Krankenhaus, die auf jeden Fall sichergestellt werden könne, und sicherte die Erledigung der erforderlichen Formalitäten für den darauffolgenden Montag, 4. Juli, zu – was dann neben einer entsprechenden Information des Betreuers auch sofort rückwirkend zum 1. Juli geschah.“

Demnächst solle von der AOK eine Versicherungskarte ausgestellt werden, die dem Betreuer direkt zugestellt wird und die es ermöglicht, ohne Behandlungsscheine die jeweiligen Ärzte aufzusuchen.

„Der Umzug der iranischen Familie geschah auf Veranlassung von anderen Ehrenamtlichen“, sagt Ilsedes Bürgermeister Otto-Heinz Fründt. Dabei sei eine Waschmaschine mitgenommen worden, die offenbar kaputt war. „Der Ehrenamtliche hat gesagt, er kümmere sich darum, hat es dann aber schlichtweg vergessen“, erläutert der Verwaltungschef. Bis diese Information im Rathaus angekommen sei, sei natürlich einige Zeit vergangen. Dann habe sich die Verwaltung aber sofort um Ersatz bemüht. Inzwischen habe die Familie eine Waschmaschine.

Zu den Umzügen erklärt Fründt: „Wir waren damals froh, dass wir die Menschen überhaupt unterbringen konnten.“ Nun stünden Wohnungen leer, etwa weil Flüchtlinge, die aus den sogenannten sicheren Herkunftsländern stammten, wieder in ihre Heimat zurückgekehrt sind. Andere Flüchtlinge, die mittlerweile einen Aufenthaltsstatus hätten, könnten damit nun selbst Wohnungen anmieten. Dabei spielen natürlich auch die Kosten eine Rolle: „Wir zahlen einen fast sechsstelligen Betrag an Miet- und Nebenkosten für Wohnungen, die leer stehen oder die jetzt gekündigt werden“, so der Bürgermeister. Dadurch sei es notwendig, einige Familien umzusetzen. „Ich sehe ein, dass die Flüchtlinge zur Ruhe kommen müssen, aber wir müssen auch die Gesamtsituation im Griff behalten.“ Im Übrigen habe der Verein „Ilsede hilft“ seine Unterstützung angeboten. „Uns wurde jetzt deutlich gemacht, dass es so nicht geht, daher greifen wir bei den Umzügen auf den Bauhof oder Hausmeister zurück.“

Generell findet er: „Man kann vernünftig über alles reden, aber man braucht nicht Mitarbeitern gegenüber laut zu werden. So kann man nicht zusammenarbeiten.“

mir

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Lafferder Markt 2016
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Lokale Videos

Videos von Ilsede TV zu Ereignissen im Peiner Land

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung