Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Weltgebetstag der Frauen: „Was ist denn fair?“ hieß es in Solschen

Ökumenischer Gottesdienst Weltgebetstag der Frauen: „Was ist denn fair?“ hieß es in Solschen

Wie in vielen Kirchen gab es am Freitag auch in der Solschener St.-Pancratii-Kirche einen Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen. Dieses Jahr waren die Philippinen Partnerland. In Solschen hatte ein großes ökumenisches Team gemeinsam mit Pastorin Irmtraud Schliephake den Gottesdienst unter dem Motto „Was ist denn fair?“ vorbereitet.

Voriger Artikel
Goldene Kamera für Caren Miosga
Nächster Artikel
Gelungener Vortrag des Kulturvereins Ilsede

Weltgebetstag der Frauen: In Solschen hat ein ökumenisches Team den Gottesdienst vorbereitet.

Quelle: nic

Solschen. Mit Hilfe zahlreicher Utensilien wie Reis, Regenschirm und Landkarte stellten die Frauen die Besonderheiten des tropischen Landes vor. Über allem standen das Kreuz - die Mehrzahl der Philippiner ist christlich - und die Waage für Fairness und Gerechtigkeit.

Über ihr Land berichtete Heidy Primavesi aus Liebenburg. Sie lebt schon viele Jahre in Deutschland, hat einen deutschen Ehemann und drei Kinder. „Bei uns ist es immer sehr warm. Man feiert sogar Weihnachten in der Badehose. 90 Prozent der Menschen sind christlich, nur in Mindanao ist die Mehrheit muslimisch. Dort gibt es schon lange einen Bürgerkrieg“, berichtete sie. Auch Naturkatastrophen seien ein großes Problem in dem Inselstaat. Immerhin gebe es viele aktive Vulkane und die Regen- sowie Trockenzeiten fielen durch den Klimawandel immer extremer aus.

Das Organisationsteam hatte für die Verdeutlichung des Begriffes „Fairness“ das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg ausgewählt. Darin erhält jeder Arbeiter den gleichen Lohn, egal wie viele Stunden er gearbeitet hat.

Als Symbol für das Leben auf den Philippinen verteilten die Frauen anschließend kleine Reistüten, denn ein Tag ohne das Grundnahrungsmittel ist für die meisten Philippiner unvorstellbar.

Im Anschluss an den Gottesdienst wartete im Gemeindesaal ein Büffett mit Spezialitäten der Philippinen auf die Besucher. Dort durfte auch der Reis nicht fehlen. Es gab aber auch Gerichte mit Glasnudeln und Auberginen sowie Früchte wie Ananas und Mango.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung