Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Wehrnachwuchs erlebt Flughafeneinsatz

Ilsede Wehrnachwuchs erlebt Flughafeneinsatz

Groß Ilsede. Ein kleiner Traum erfüllte sich für die Nachwuchskräfte der Jugendfeuerwehren aus Klein und Groß Ilsede. Nach langem Warten stand nun endlich der langersehnte Besuch des Hannover Airport auf dem Programm.

Voriger Artikel
Ilsede: Sportler diskutierten mit Bürgermeister Wilfried Brandes
Nächster Artikel
Fuhsewiesen: Oelke kritisiert Landkreis

Auf dem Flughafen Hannover: Die Ilseder Jugendfeuerwehr vor einem sogenannten Panther.

Am Flughafen angelangt, erwartete die Kids zunächst eine Führung durch den Flughafen, bei der allgemeine Fakten zum neuntgrößten Flughafen Deutschlands zu hören waren. So staunte die Gruppe nicht schlecht, als sie erfuhr, dass am Hannover Airport rund 8000 Menschen beschäftigt werden. Begeisterung kam auf, als die Führerin den Flughafen mit einer Stadt verglich - so soll es am Flughafen alles geben, was es in einer richtigen Stadt auch gibt. „Nur eine Schule gibt es nicht, was zu so manchem Umzugswunsch bei den Kindern führte“, sagt Jan Hendrik Meinken von der Gemeindefeuerwehr mit einem Schmunzeln.

Richtig spannend wurde es, als es in den Sicherheitsbereich ging. Nach der Kontrolle durch das Sicherheitspersonal ging es mit einem Bus über das Rollfeld. Hier konnte man die riesigen Boeings aus nächster Nähe bestaunen und beim Be- und Entladen des Urlaubsgepäcks zuschauen.

Mit dem Bus ging es dann auch in die flughafeneigene Feuerwache. Kaum eingetroffen, gab es auch gleich richtig Action, denn eine herrenlose Laptop-Tasche in einem Terminal sorgte für einen Alarm des Gebäudezuges. Am liebsten wären die Kids gleich mit den Kameraden der Flughafenfeuerwehr ausgerückt. Um die vermeintliche Bombe zu sichern, mussten sie sich aber damit begnügen, ihnen beim Ausrücken zuzuschauen.

Diese kleine Enttäuschung war aber spätestens dann wieder vergessen, als es ins Herzstück der Feuerwache ging - die Fahrzeughallen. „Wenn man die Feuerwehrautos, wie man sie aus dem Peiner Land kennt, als groß bezeichnen will, dann warteten hier wahre Giganten auf den Feuerwehrnachwuchs!“, so Meinken. Allein die Reifen der Großfahrzeuge überragten so manches Jugendfeuerwehrkind. Mit einem derartigen Riesen durch normale Ilseder Siedlungsstraßen zu fahren, scheint nahezu unmöglich.

Das absolute Highlight war dann die Vorführung eines dieser Großfahrzeuge, einem Panther. Er gehört zu den modernsten Löschfahrzeugen der Welt und kann unter anderem mit einem sogenannten „Piercing-Dorn“ in ein Flugzeug stechen und so direkt zum Brandherd im Flugzeuginneren vordringen, um hier zu löschen. Nach dieser spektakulären Vorführung durften die Kids sogar einmal auf dem Fahrersitz Probesitzen. Spätestens ab jetzt träumen viele Kinder, einmal Feuerwehrmann bei der Flughafenfeuerwehr zu werden.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung