Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Viel Unterstützung für Graig Huter

Ilsede Viel Unterstützung für Graig Huter

Ilsede. Hunderte potentielle Spender haben sich am Sonnabend in der Ilseder Schulaula Blut abnehmen lassen bei der großen Typisierungsaktion für den leukämiekranken Graig Huter (PAZ berichtete mehrfach). Jetzt hoffen Familie, Freunde und Angehörige, dass unter den 537 Proben eine mit der passenden DNA ist - in drei Wochen kommt das Ergebnis.

Voriger Artikel
Ölsburg: Löwenburg-Schüler bastelten "Zaunkerle"
Nächster Artikel
Ernst Matthaei sprach über Georg Büchner

Ein kleiner Pieks, der Leben retten kann: Insgesamt 537 Menschen ließen sich am Sonnabend für die Typisierung Blut abnehmen.

Quelle: ck

Eine konzentrierte, emsige Stimmung herrschte in der Aula des Ilseder Gymnasiums. Bevor die Spendewilligen hinter der Trennwand zum Blutabnehmen verschwanden, mussten sie erst einige Fragen zu ihrer Gesundheit beantworten und ihre Personalien erfassen lassen. Als Spender infrage kommen beispielsweise nur 18- bis 55-Jährige.

Dann folgte ein kleiner Pieks mit der Nadel, und Mitarbeiter der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) entnahmen eine Probe. Jede einzelne wird nun im Labor untersucht. So wird geprüft, ob sich der genetische Fingerabdruck von Graig, also seine DNA, mit einer der entnommenen Blutproben stark ähnelt. Ist dies der Fall, kommt die Person als Spender infrage.

„Wir hoffen, dass der Passende dabei ist“, sagte Graigs Ehefrau Julia. Sie und Graigs Schwester, Ilona Bock, hatten mithilfe tatkräftiger Unterstützung 40 000 Euro für die Typisierungsaktion gesammelt.

Die Hilfe aus dem Bekanntenkreis, aber auch fremder Menschen sei enorm, sagte Julia Huter dankbar. So auch am Sonnabend.

„Wir sind aus Hildesheim hergekommen, um uns typisieren zu lassen“, sagten Mutter und Tochter, Kornelia (54) und Kristina Kohla (24). Auch Simone Kober ließ sich Blut abnehmen. „Man kann selbst schnell in eine solche Situation kommen und ist dann froh, wenn geholfen wird“, betonte die 40-Jährige. Eben dieses tolle Gemeinschaftsgefühl lobte Simon Stifter von der DKMS: „Alle hier sind so engagiert, das macht Spaß.“

Viele Helfer hatten zudem Snacks und Leckereien mitgebracht: belegte Brötchen, Suppe sowie zahlreiche Torten und Kuchen. Zudem gab es einen kleinen Flohmarkt mit gestifteten Sachen. Der gesamte Erlös des Tages ging auf das DKMS-Spendenkonto von Graig. Und eines ist sicher: Ihm drücken jetzt ganz viele die Daumen.

ck

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung