Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Vereinbarung für neuen Memoriam-Garten

Gadenstedt Vereinbarung für neuen Memoriam-Garten

Gadenstedt. Im September soll auf dem Waldfriedhof in Groß Ilsede ein Memoriam-Garten eröffnet werden. Am Montag wurde dazu in der Rathaus-Außenstelle in Gadenstedt eine Vereinbarung mit den beteiligten Institutionen unterzeichnet.

Voriger Artikel
Groß Bültener feiern ihr Schützenfest
Nächster Artikel
Die Nähmaschine ist mein bester Freund

Unterzeichneten die Vereinbarung für den Memoriam-Garten (v.l.): Kerstin Wagner, Hans-Joachim Kloster, Imke Rau, Marcus Gerhardt, Uwe Stapelmann, Berthold Mühlbach und Carsten Gieseler.

Quelle: mir

Die Anlage ist die erste ihrer Art im Landkreis Peine und der dritte Memoriam-Garten in Niedersachsen, wie Uwe Stapelmann, Geschäftsführer der Treuhandstelle für Dauergrabpflege, Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, die für die Verwaltung der Gelder zuständig ist, berichtete. Um die Erstellung der Grabmale und die gärtnerische Pflege kümmern sich die Firmen Mühlbach Naturstein, Stein- und Bildhauerei Ritter-Wagner, die Gärtnerei Gerhardt und Gieseler Begrünungen.

„Memoriam-Gärten sind schön gestaltete Gärten, die zugleich Teil eines Friedhofs sind“, erklärte der allgemeine Bürgermeister-Vertreter Hans-Joachim Kloster. „Die lateinische Phrase ‚in memoriam’, zu Deutsch ‚In Gedenken’ oder ‚In Erinnerung an’ soll hier perfekt verkörpert werden.“ Gräber und Rahmenbepflanzung seien harmonisch aufeinander abgestimmt. Kein Verstorbener werde anonym beigesetzt: Namen und Lebensdaten sollen auf den Grabsteinen verewigt werden.

Eine klare Abgrenzung wie bei klassischen Gräbern gibt es nicht – alle Grabstätten sind als Teil des Gartens miteinander verbunden. „Der Gedanke dahinter ist, die Hinterbliebenen zu entlasten“, schildert Stapelmann. Denn erworben wird ein Ort mit einer kompletten Grabanlage und der dazugehörigen Pflege. Möglich sind Erd- sowie Urnenbeisetzungen, Einzelplätze und Doppelgräber. Ein Urneneinzelgrab inklusive Friedhofsgebühren, Grabmal, Inschrift, Bepflanzung und Pflege für 25 Jahre kostet laut Stapelmann etwa 3500 Euro.

Die gärtnerischen Vorarbeiten für den rund 250 Quadratmeter großen Memoriam-Garten, der direkt hinter der Friedhofskapelle liegt, sind fast abgeschlossen. Die Eröffnung findet am 17. September um 17 Uhr statt.

 mir

Text wurde aktualisiert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung