Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Teamgeist beim Klein Ilseder Schützenfest

Klein Ilsede Teamgeist beim Klein Ilseder Schützenfest

Klein Ilsede. „Team Geist“ hieß es beim Schützenfest in Klein Ilsede. Die traditionelle Andacht im Festzelt stand unter diesem Motto.

Voriger Artikel
Fusion: Ilseder CDU informierte sich bei Innenausschuss-Mitglied
Nächster Artikel
Stahlstadtexpress macht am 25. Mai wieder Station im Peiner Land

Das große Foto zeigt in der ersten Reihe von links Olaf Hotop (Hauptmann), Sven Lächelt und Denise Kubsda (Blue-Sisters-Königin), Felix Gluch (Bierkönig) und Audrey Bordtfeld, Cora Wirth und Sören Hinkel (Junggesellenkönig), Gabi Ebeling und Hans-Christian Queißer (Bürgerkönig), Heike (Bürgerfrauenkönigin) und Thomas Neuberger, Ole Kühl (Jugendkönig), Ronja Hansen (Schülerkönigin), Kim Frühling (Adjudant).

Quelle: rb

Der evangelische Pastor Dr. Joachim Jeska sprach sich dabei unter anderem gegen den Hass zwischen Fußballmannschaften aus. „Das ‚BTSV töten‘, das man auf einer Brücke in Peine lesen kann, ist kein Zeichen für Teamgeist“, teilte er den 160 Gästen im Festzelt seine Ansicht mit. Vielmehr sollten die 1900 Schulterpaare der Klein Ilseder Bürger zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen, da nicht jeder alles alleine machen kann.

Im Sinne dieses Appells rief der Ortsbürgermeister Reinhard Burzig (SPD) dazu auf, eventuellen Asylbewerber eine Willkommenskultur zu bieten. Bis jetzt gäbe es zwar keine Zusage dafür, dass Flüchtlinge nach Klein Ilsede kommen, aber: „Wir lassen das auf uns zukommen und sollten die Augen davor nicht verschließen“, sagte er. Zudem gratulierte Burzig den Bürgerfrauen zu ihrem 50-jährigen Bestehen. „Die Frauen sind damals in eine Männerdomäne eingebrochen“, äußerte der Ortsbürgermeister seinen Respekt.

Weiterhin sprachen er und auch der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde, Rainer Apel (SPD), die Fusion der Gemeinden Ilsede und Lahstedt an. „Es kommen zwei Regionen zusammen, die schon zusammen gehören“, sagte Apel, der hofft, dass im Juni die Fusion beschlossen werden kann. Burzigs Wunsch für den Prozess ist, dass es bei den Verhandlungen „zu einem guten Ende komme“. Er selbst wisse noch nicht, ob er für eine weitere Kandidatur zur Verfügung stehe, Gespräche mit der Familie stünden hier an.

Beide sprachen zudem die Spielplätze der Gemeinde an. „Jeder Ort soll einen modernen Spielplatz bekommen“, kündigte Apel an. Speziell für Klein Ilsede verkündete Burzig, dass das von der Junggesellschaft des Ortes gespendete Spiel-Krokodil auch einen Platz auf dem neuen Spielplatz im Langerhornsweg findet. Die anwesenden Bürger besuchen augenscheinlich gerne einen Spielplatz und bedachten die Aussage Burzigs mit Applaus.

in

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung