Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Tausende Marienkäfer in Adenstedt gelandet

Ilsede Tausende Marienkäfer in Adenstedt gelandet

Adenstedt. Als Fotografin Isabell Massel am Wochenende für die PAZ Bilder bei einem Fußballspiel in Adenstedt schoss, bemerkte sie Tausende Marienkäfer, die sich rund ums Spielfeld sammelten: Ein Naturschauspiel, das am Wochenende auch an vielen weiteren Orten im Landkreis zu beobachten war.

Voriger Artikel
Siedler verbrachten eine Woche im Schwarzwald
Nächster Artikel
Ehemaliger Pastor fordert mehr Engagement für Frieden

Die Käfer an einem Flutlichtmast Adenstedt.

Quelle: Isabell Massel

„Dabei handelt es sich um die sogenannten Harlekinkäfer, die aus Ostasien stammen“, weiß Horst-Günter Meier vom Naturschutzbund (Nabu). Die Tiere suchen gerade nach geeigneten Quartieren zum Überwintern und sind deshalb in riesigen Schwärmen unterwegs. Sie bevorzugen hier in der Region vor allem Ritzen in Häuserwänden als Bleibe für den Winter.

„Die Käfer wurden früher in den USA zur Bekämpfung der Blattläuse eingeführt, dort hatten sie ursprünglich nämlich keine Marienkäfer. Die Tiere kamen dann zusammen mit Pflanzen aus Amerika zu uns nach Europa“, so Meier. Oft werden die Insekten als Plage angesehen. „Und es heißt immer wieder, dass sie unsere heimischen Marienkäfer verdrängen, doch das stimmt gar nicht“, sagt Meier. „Außerdem ist der Harlekinkäfer besser als sein Ruf. Zum Beispiel ist er für Forscher im Bereich Medizin interessant, da er in sich von Natur aus ein Antibiotikum hat, das gegen Tuberkulose und Malaria wirkt.“

Doch nicht jeder wird deshalb den Asiatischen Marienkäfer mit offenen Armen empfangen: Winzer zum Beispiel sind in der Regel gar nicht gut auf die kleinen Krabbeltiere zu sprechen. Meier erklärt: „Die Käfer haben eine Vorliebe für süßes, weiches Obst - Weintrauben etwa. Die Insekten können eine bittere Substanz ausstoßen, und die ist für die Trauben natürlich nicht gut.“

Ein Weinanbaugebiet gibt es in Adenstedt nun nicht. Beliebt sind die Harlekinkäfer deshalb hier aber nicht unbedingt, in auch der Gemeinde Ilsede ist manchmal von einer Plage die Rede, wenn die Tiere im Herbst in Schwärmen auftreten. Doch schon bald verkriechen sie sich ja über den Winter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung