Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Solschen: Gedenken an Pflanzung der Friedens-Eiche

140 Jahre Friedens-Eiche Solschen: Gedenken an Pflanzung der Friedens-Eiche

Zu einer besonderen Informationsveranstaltung hatte das Festkomitee 850 Jahre Solschen jetzt geladen. Anlass war die Pflanzung der Friedenseiche in Klein Solschen vor 140 Jahren.

Voriger Artikel
Schuhmann in Bülten
Nächster Artikel
Spende aus Ilsede: 1000 Euro für den Kinderschutzbund Peine

Starkes Symbol: Die Friedens-Eiche in Klein Solschen auf einer undatierten Aufnahme.

Quelle: A

Solschen. Sie hatte Schwestern in ganz Deutschland, war ein Symbol der Friedfertigkeit, musste aber leider vor Jahrzehnten gefällt werden – die Friedenseiche von Klein Solschen. Vor 140 Jahren wurde der Baum gepflanzt – Grund genug für das Festkomitee 850 Jahre Solschen, an diesen besonderen Tag zu erinnern.

Etwa 40 Gäste und Interessierte begrüßte Karsten Hülsing, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft kulturtragender Vereine, und hielt zunächst einen kurzen Vortrag über die historischen Hintergründe der Baumpflanzung.

Die Aktion geht zurück auf den Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871. Am 26. Februar 1871 wurde der Vorfriede von Versailles geschlossen – und anlässlich dieses (Vor-)Friedensschlusses gab es in Norddeutschland verschiedenste Initiativen der Obrigkeit, zum Gedenken eine Friedens-Eiche zu pflanzen.

In der damaligen Gemeinde Klein Solschen schritt man am 7. März 1871 zur Tat. Der Ablauf der Feier „beim Versammeln der Festgenossen und beim Pflanzen der Friedens-Eiche“ lässt sich in Klein Solschen noch sehr gut rekonstruieren. Die „Rechnung für die Gemeinde von der Feier des Friedens-Festes“ des Krugewirts W. Renders ist nämlich erhalten (siehe unten).

Daraus ist ersichtlich, dass bei einem Festessen mit Cognac und Branntwein auf den Friedensschluss angestoßen und eine Friedens-Eiche in Klein Solschen gepflanzt wurde. Auch Schullehrer und Schulkinder waren vor Ort – 18 Lichter für die Mädchen „zur Illumination“ wurden abgerechnet. Die Musik wurde vom Wirt ausgelegt und zusammen mit der Zeche der Musiker in Rechnung gestellt.

In Groß Solschen soll die Friedenseiche der Überlieferung nach am 14. März 1871 gepflanzt worden sein. Hier wählte man als Standort einen größeren Platz. Als Ende der 50er-Jahre die Straßennamen in Groß Solschen eingeführt wurden, erhielt die eine den Namen „Eichenstraße“ und die andere den Namen „Friedensstraße“. An der Einmündung der Friedensstraße in die Eichenstraße stand die Eiche.

„Nicht mehr lebensfähig“ entschied der Gemeinderat 1960, und die Friedenseiche musste fallen, wie einem Zeitungsartikel vom 18. März 1960 zu entnehmen ist. „Ein nachgepflanzter Eichenbaum ist leider nicht angewachsen“, sagt Hülsing. Mit Zusammenschluss zur Gemeinde Ilsede wurden dann einige Straßennamen umbenannt. So wurde aus der Friedensstraße die Lange Straße. Lediglich der Straßenname „Eichenstraße“ erinnert noch heute an die Friedenseiche in Groß Solschen.

mu

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung