Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Seit Jahren wieder Null im Haushaltsplan

Ilsede Seit Jahren wieder Null im Haushaltsplan

Ilsede. Von großen Sprüngen ist die neue Gemeinde Ilsede in finanzieller Hinsicht zwar noch weit entfernt, dennoch lässt die schwarze Null im Haushaltsplan 2015 Ilsedes Interimsbürgermeister Otto-Heinz Fründt optimistisch in die Zukunft blicken.

Voriger Artikel
Närrinnen feierten ausgelassen Fastnacht
Nächster Artikel
Wirbel um Elternbefragung

Mehr Geld: Die Gemeinde Ilsede hat wieder finanziellen Spielraum.

Quelle: A

Derzeit wird der Haushalt in den Ortsräten behandelt, am 26. Februar soll der Interimsrat das Zahlenwerk beschließen. Durch die Entschuldungshilfe des Landes in Höhe von rund 12,8 Millionen Euro im Zuge der Fusion der Gemeinden Ilsede und Lahstedt ist es erstmals seit vielen Jahren wieder gelungen, einen ausgeglichenen Etat vorzulegen. Nach Abzug aller Ausgaben könnte im Ergebnishaushalt mit einem Gesamtvolumen von rund 28,5 Millionen Euro am Ende sogar ein kleines Plus von 9600 Euro stehen bleiben. „Allerdings werde ich dem Rat vorschlagen, bis auf einen Rest von 100 Euro herunterzugehen“, kündigt Fründt an. 9500 Euro möchte er in die Unterhaltungsmaßnahmen im Flüchtlingsheim in Groß Lafferde stecken - dort besteht erheblicher Sanierungsbedarf in Höhe von 135 000 Euro. Noch 2015 möchte die Verwaltung mit den Arbeiten im Sanitärbereich und an den Fenstern beginnen.

Trotz des Sparkurses will die Gemeinde in Straßen- und Gebäudeunterhaltung rund drei Millionen Euro investieren (siehe Infokasten). Hierfür sollen rund 2,1 Millionen Euro an Krediten aufgenommen werden. Auch in den Abwasserbereich fließt viel Geld. Hier könnte die geplante Investitionssumme aber noch sinken, da Fründt dem Rat vorschlagen will, das eine Million Euro teure Mischwasserbiotop erst in 2016 zu veranschlagen. Damit läge man bei Kosten in Höhe von 6,5 Millionen Euro. Die Abwasserinvestitionen sollen zunächst komplett über Kredite finanziert, später über die Gebühren gegenfinanziert werden. Laut Vorschlag der Verwaltung sollen neue Abwassergebühren erst zum 1. Januar 2016 in Kraft treten.

„Es muss oberstes Ziel bleiben, die Restkredite abzuarbeiten“, betont Fründt. Berechnungen zufolge müsse die Gemeinde jährlich einen Überschuss von 400 000 Euro erwirtschaften, um die nach der Entschuldung übriggebliebenen Liquiditätskredite von 4,2 Millionen Euro abzuarbeiten. Eine spannende Aufgabe, findet Fründt: „Ich bin optimistisch. Aber wir dürfen nicht zu viel versprechen und müssen es sparsam und wirtschaftlich angehen.“

mir

INFO

Hier investiert die Gemeinde Ilsede

Besonders viel Geld nimmt die Gemeinde Ilsede in diesem Jahr nicht nur im Abwasserbereich in die Hand, sondern auch bei diesen (besonders großen) Projekten:! Ertüchtigung des Brandschutzes in der Grundschule Oberg: 970000 Euro.Weitere 420000 Euro sind für das kommende Haushaltsjahr geplant. 

- Ausbau der Bürgermeister-Ohlms-Straße in Oberg: 810000 Euro.

- Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED in allen Alt-Ilsede-Ortschaften: 208000 Euro. Weitere 123000 Euro sind für 2016 vorgesehen.

- Dachsanierung der Turnhalle Ölsburg: 300000 Euro.

- Anschaffung eines Feuerwehr-Löschfahrzeugs für die Bültener Wehr: 200000 Euro.

- Umrüstung aller Ilseder Feuerwehren auf digitalen Funk: 135000 Euro.

- Gemeindeanteil am Ausbau der Klein Ilseder Ortsdurchfahrt: 144000 Euro.

mir

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung