Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
„Potenziale des neuen Ilsede zur Entfaltung bringen“

Interview mit Bürgermeister-Kandidat Rolf Bräuer „Potenziale des neuen Ilsede zur Entfaltung bringen“

Ilsede. Rolf Bräuer, Mitglied der Grünen, hatte sich zunächst bei der Ilseder CDU für die Bürgermeister-Kandidatur beworben.

Voriger Artikel
Polizei beendet Fahrt unter Alkoholeinfluss
Nächster Artikel
Altes Gasolinen-Gebäude abgerissen

Möchte Bürgermeister in Ilsede werden: Rolf Bräuer.

Quelle: A

Diese entschied sich jedoch für Mitbewerber Christian Gleicher. Im PAZ-Interview spricht Bräuer über seine Beweggründe doch noch als parteiunabhängiger Kandidat bei der Wahl am 12. April anzutreten.

Herr Bräuer, Sie haben Ihre Meinung geändert und wollen nun doch ohne die Unterstützung einer Partei kandidieren. Warum treten Sie als Mitglied der Grünen als parteiunabhängiger Kandidat an?

Ich bin von vornherein bewusst als parteiunabhängiger Einzelkandidat angetreten, weil ich der Überzeugung bin, dass die „historische“ Chance eines Neubeginns für das neue, größere Ilsede nur in überparteilicher, sachorientierter Zusammenarbeit genutzt werden kann. Für dieses Konzept habe ich bei den Gremien der Parteien um Unterstützung geworben, nun mache ich dieses Angebot den Bürgern des neuen Ilsede. Nur als parteiunabhängiger Kandidat und später als Bürgermeister wird es mir möglich sein, über die Parteigrenzen hinweg integrierend zu wirken, zwischen den verschiedenen Orts- und Bürgerinteressen zu vermitteln und Kompromisse sowie Konfliktlösungen zu finden, die sich allein am Wohl des gesamten neuen Ilsede orientieren.

Mein Ziel ist es, gemeinsam in Bürgerschaft, Rat und Verwaltung das notwendige Selbstvertrauen zu entwickeln, um die anstehenden Zukunftsfragen eigenständig und unter Umständen gegen Widerstände von außen in der uns im neuen Ilsede angemessenen Weise beantworten zu können. Ich bin überzeugt, ein solcher über die Parteigrenzen hinweg getragener, zumindest akzeptierter Bürgermeister sein zu können. Schließlich kann ich auf langjährige Erfahrungen aus Führungspositionen der Ministerialverwaltung des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen unter verschiedenen Ministerinnen und Ministern zurückgreifen. Meine Sachorientierung wussten immerhin bereits sowohl zwei Minister der SPD (Sigmar Gabriel, Barbara Hendricks), zwei Minister der CDU (Norbert Röttgen, Peter Altmaier) und zwei Minister der Grünen (Bärbel Höhn, Jürgen Trittin) zu schätzen.

Welches Thema treibt Sie besonders in Ilsede um?

Um die Potenziale des neuen Ilsede zur Entfaltung zu bringen, die Standort- und Wohnqualität zu erhalten und weiter zu entwickeln, attraktiv für innovative Unternehmen und ‚vernetzte‘ Bürger zu werden, wird sich das neue Ilsede frühzeitig in der digitalen Welt positionieren müssen. Da reicht es bei weitem nicht aus, die Breitbandverkabelung nur in einzelnen Ortschaften, sondern sie muss im gesamten neuen Ilsede vorangetrieben werden.

Wichtiger noch ist es aber, die digitalen Möglichkeiten dann auch für die kommunalen Aufgaben, für bürgernahe Dienstleistungen für Handel und Gewerbe zu nutzen, ohne blind zu sein gegenüber den Gefahren für Datensicherheit und Persönlichkeitsrechte. Zu meiner Arbeit im Bundesumwelt- und Bauministerium gehört die zukunftsfähige Gestaltung und integrierte Steuerung von Siedlungsstrukturen, die den Prinzipien der Nachhaltigkeit, des Umwelt- und Klimaschutzes sowie der sozialräumlichen Siedlungsentwicklung genügt und als Basis einer entsprechenden Wirtschaftsentwicklung dient. Diese Kenntnisse und Erfahrungen für das neue Ilsede nutzbar zu machen, ist Teil meines Angebots an die Bürger des neuen Ilsede.

Um dem neuen Ilsede ein neues unverwechselbares Gesicht zu geben, ist eine gleichberechtigte Entwicklung der Kernorte (Groß Ilsede/Ölsburg/Gadenstedt) einschließlich des Hüttengeländes und der einzelnen Ortschaften erforderlich. Die Entwicklung muss aufbauend auf den jeweiligen Stärken und unter Beachtung der bestehenden Schwächen aus dem Bestand an Handwerk und Gewerbe, Landwirtschaft, Handel und Dienstleistung heraus erfolgen. Für die Zukunft des neuen Ilsede werden wir unsere Kräfte bündeln und eigene Ideen entwickeln müssen, auch um gegenüber konkurrierenden Gemeinden im Umfeld bestehen zu können.

Wie schätzen Sie Ihre Chancen bei der Wahl ein?

Da wage ich keine Prognose.

Meine Chancen werden davon abhängen, ob mein Angebot verstanden und angenommen wird. Der Bürger des neuen Ilsede hat die Wahl, die „historische“ Chance zu nutzen und sich mit mir auf den Pfad von Innovation, Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit zu begeben.

mir

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung