Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Ponys scheuen – Kutscher schwer verletzt

Ölsburg Ponys scheuen – Kutscher schwer verletzt

Schwerer Unfall beim Festumzug in Ölsburg: Plötzlich sind die Ponys in der Gruppe der freiwilligen Feuerwehr durchgegangen. Der 82-jährige Kutscher wurde schwer verletzt.

Voriger Artikel
Sommerferien-Planer bei der Summertime on tour
Nächster Artikel
Baby-Kater aus Bültener Schacht befreit

Holger Plünnecke von der freiwiligen Feuerwehr Ölsburg mit der verunglückten Kutsche. Nach dem Unfall regelte er den Verkehr.

Quelle: Ralf Büchler

Ölsburg. „Hauptsache Merle ist nichts passiert“, sagen die Kameraden von der Feuerwehr. Die Sechsjährige war der Ehrengast der freiwilligen Feuerwehr und durfte in der Kutsche mitfahren. Als die Ponys durchgingen, hielten Hans-Georg Pannke und Henning Hoffmann das kleine Mädchen mit aller Kraft fest. Merle blieb unverletzt.

Weniger Glück hatte der Kutscher. „Wir waren gerade auf die Gerhard-Lucas-Straße eingebogen als die Pferde scheuten“, erinnert sich Rainer Begau. Der Kutscher habe die Feuerwehrleute noch gewarnt, dass er die Ponys nicht mehr halten kann. Zur Sicherung der Tiere war noch eine junge Frau mitgegangen. Auch sie konnte die Ponys nicht beruhigen.

Warum die Ponys durchgingen, kann sich niemand erklären. Vielleicht war es die einsetzende Musik. „Pferde sind Fluchttiere“, erklärt die Biologin Elke Kentner vom Landkreis Peine. Droht Gefahr, haben sie keine andere Chance, als die Flucht zu ergreifen. „Reiter und Kutscher sind immer wieder überrascht, denn Pferde scheuen auch, wenn Menschen nichts bemerken.“

Pferde haben mit ihren Augen, die seitlich am Kopf sitzen, nahezu eine Rundumsicht. Zudem ist ihr Hörvermögen im Vergleich zum Menschen verschoben: „Pferde hören Geräusch, die unser menschliches Ohr gar nicht wahrnehmen kann“, sagt Kentner. Als die Ponys in einen parkenden Opel rasten, stürzte der Kutscher vom Bock.

Außerdem riss das Zaumzeug eines der Tiere. Es flüchtete bis nach Groß Bülten und wurde dort von Passanten eingefangen. Insgesamt beziffert die Polizei den Sachschaden auf 5000 Euro.

Der Kutscher kam mit schweren Hüftverletzungen ins Klinikum. Auch der Rettungshubschrauber war im Einsatz. Der Festumzug lief weiter.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung