Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Ortsdurchfahrt war Thema beim Martini-Essen

Gadenstedter Ortsbürgermeister mahnte Respekt an Ortsdurchfahrt war Thema beim Martini-Essen

Die Sanierung der Ortsdurchfahrt und die damit verbundenen möglicherweise hohen Kosten für die Anlieger sind derzeit die meistdiskutierten Themen in Gadenstedt. Und natürlich spielte die Problematik auch beim traditionellen Martini-Essen der Ilseder Ortschaft im Gasthaus „Bei Artour“ eine große Rolle.

Voriger Artikel
Bau-Ausschuss: Mehr Sicherheit für Oberger Schüler
Nächster Artikel
Ortsdurchfahrt-Sanierung: Anlieger protestierten

Umstittener Ausbau: Die Gadenstedter Ortsdurchfahrt ist seit Jahren marode.

Quelle: Archiv

Ilsede-Gadenstedt. Ortsbürgermeister Jürgen Heuer zeigte den Anwesenden dabei auf, dass erste Beratungen dazu bereits im Jahr 1984 stattgefunden haben. Resultate gab es nicht, der Zustand der Straße verschlechterte sich immer weiter. Irgendwann nahm die Diskussion dann wieder Fahrt auf - und im Februar 2014 empfahl der Ortsrat den Auftrag einer neuen Asphaltdecke.

„Bei einer Vorstellung durch das planende Ingenieurbüro stellte sich jedoch heraus, dass nur ein Komplettausbau für einen langen Zeitraum für Ruhe sorgen würde“, sagte Heuer. Auch Fördergeld gebe es nur für diese Ausbauart. „Jedoch würden im Falle eines Ausbaus die Anlieger nicht von der Förderung profitieren, da sich die Förderung nur auf die Mittel der Gemeinde beziehen“, erklärte Heuer.

Trotz erheblicher Proteste der Anlieger empfahl der Ortsrat im September den Komplettausbau der Ortsdurchfahrt - der Rat der Gemeinde Ilsede hat diese Empfehlung dann mit großer Mehrheit beschlossen. „Es gilt nun, die verschiedenen Anträge der politischen Parteien zur Verringerung der Anliegerbeiträge zu gewichten und die Straßenausbaubeitragssatzung der Gemeinde Ilsede anzupassen“, so Heuer weiter.

  • Doch nicht nur die Ortsdurchfahrt war Thema beim Martini-Essen. In seinem Bericht sprach Ortsbürgermeister-Stellvertreter Nico Kappe auch über die geplante Zentralkläranlage . Baubeginn soll im Frühjahr 2017 sein, in Betrieb gehen soll die Anlage dann Mitte bis Ende 2018.
  • Weitere Themen waren der Internet-Breitbandausbau, die Straßenbeleuchtung sowie die Schullandschaft in der ehemaligen Gemeinde Lahstedt.

Am Ende war allen klar, dass der Neubau der Zentralkläranlage und die Sanierung der Ortsdurchfahrt auch weiterhin für viel Gesprächsstoff in der Ortschaft sorgen werden. „Wunsch des Ortsrates ist dabei ein respektvoller und zielorientierter Umgang miteinander“, so Ortsbürgermeister Heuer abschließend. Dafür gab es Applaus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung