Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Ortsdurchfahrt-Sanierung: Anlieger protestierten

Lichter-Marsch durch Gadenstedt Ortsdurchfahrt-Sanierung: Anlieger protestierten

Ein nimmer endendes Thema ist in Gadenstedt die Sanierung der Ortsdurchfahrt und die damit verbundenen Kosten für die Anlieger. Am Samstag haben sich etwa 100 Anlieger versammelt, um in einem Protestmarsch einen Teil der betroffenen Strecke abzulaufen.

Voriger Artikel
Ortsdurchfahrt war Thema beim Martini-Essen
Nächster Artikel
Stimmungsvoller Adventsmarkt im „Black Hand Inn“

100 Gadenstedter protestierten gegen die teure Ortsdurchfahrt-Sanierung, die sie mitfinanzieren müssen.

Quelle: Antje Ehlers

Gadenstedt. Beginnend am Freibad zogen die Bürger mit Kerzen und Lichtern in der Hand entlang der Ortsdurchfahrt bis hin zur Rückseite des Bäckerthies. Organisiert wurde die Veranstaltung von den beiden Bürgerinitiativen (BI) „Wir für Gadenstedt“ und „Bürger für kommunales Leben“.

Beide protestieren gegen die Art, wie die Verwaltung der Gemeinde Ilsede mit den betroffenen Anliegern umgeht und setzen sich für eine möglichst geringe Beteiligung der Bürger an den Kosten ein.

Geht es nach der Gemeinde, müssen sich die Anlieger mit hohen Summen im vier- bis fünfstelligen Bereich an den Kosten beteiligen - Geld, das von vielen Anwohnern in dieser Höhe nicht aufgebracht werden kann.

„Sollte es so weit kommen, sind mindestens zwölf Grundstücke von der Zwangsversteigerung bedroht“, erklärte Ilse Fiene von der BI „Bürger für kommunales Leben“. „Dass wir etwas bezahlen müssen, ist uns allen klar. Dagegen wehren wir uns auch nicht. Wir fordern aber, dass fair mit uns umgegangen wird und verschiedene Kostenverteilungsmodelle geprüft werden. In anderen Gemeinden ist dies möglich. Wir setzen uns weiter ein“, zeigte sie sich kämpferisch.

Immerhin gebe es einen Teilerfolg zu vermelden. „Wir haben erreicht, dass die Anlieger die Kanalbaubeiträge nur für den Verlauf auf ihrem Grundstück und nicht bis zur nächsten Anschlussstelle im öffentlichen Bereich zu bezahlen haben“, gab Gisela Janßen vom Verein „Haus und Grund“ am Samstag bekannt.

Im Januar kommenden Jahres soll eine neue Gesetzesgrundlage in Kraft treten, die sich positiv für die Bürger auswirken könnte. Die nächste Zusammenkunft der Gadenstedter findet am 20. Dezember statt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung