Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Nach geplanter Gesetzesänderung: Weitere Amtszeit für Brandes und Baas?

Ilsede/Lengede Nach geplanter Gesetzesänderung: Weitere Amtszeit für Brandes und Baas?

Ilsede/Lengede. Spannende Entwicklung: Niedersachsens rot-grüne Landesregierung hat jetzt nicht nur kürzere Amtszeiten von Bürgermeistern und Landräten beschlossen, sondern auch die Grenze für das passive Wahlalter für Bürgermeister und Landräte heraufgesetzt - von derzeit 65 auf künftig 67 Jahre. Für den Südkreis würde das bedeuten, dass die Bürgermeister aus Ilsede und Lengede sich doch noch einmal zur Wahl stellen könnten. Bislang hätte eine Altersbeschränkung dies nicht zugelassen. Die PAZ fragte bei den Bürgermeistern Wilfried Brandes (Ilsede) und Hans-Hermann Baas (Lengede) nach, ob sie sich eine weitere Amtszeit vorstellen könnten.

Voriger Artikel
Ferienkinder bereiteten leckeres Büfett zu
Nächster Artikel
Sport meets Music: Heute geht’s los

Hängen die beiden Bürgermeister noch eine Amtszeit dran? Hans-Hermann Baas (links) und Wilfried Brandes  lassen sich noch nicht in die Karten gucken.

„So ein Schritt will in Ruhe überlegt sein“, sagt Brandes (SPD) und betont, dass er sich noch keine ausführlichen Gedanken zu dieser neuen Entwicklung gemacht hat. Es habe auch noch keine Gespräche mit seinen Parteifreunden gegeben. „Auch mit meiner Familie möchte ich das gerne abstimmen“, erklärt der 64-Jährige.

Brandes ist seit 2006 Bürgermeister in Ilsede. Er setzte sich damals in einer Stichwahl mit 60,2 Prozent gegen seinen parteilosen Konkurrenten Berend-Ludwig Heinemann durch. Politische Beobachter räumen dem volksnahen Verwaltungs-Chef auch bei einer neuerlichen Wahl Siegchancen ein.

Diese werden auch dem zweiten Bürgermeister im Südkreis nicht abgesprochen, der von der neuen Regelung profitieren könnte. Im Gegenteil - schließlich holte der Lengeder Verwaltungs-Chef Hans-Hermann Baas (SPD) bei der Wahl 2006 satte 78,5 Prozent der Stimmen. Der Woltwiescher will sich jedoch noch nicht auf eine erneute Kandidatur festlegen. „Es handelt sich bisher nur um einen Gesetzentwurf der neuen Landesregierung. Wenn das Gesetz dann irgendwann beschlossen wird, kann man darüber reden. Vorher ist mir das alles zu spekulativ“, erklärt Baas auf PAZ-Anfrage.

Allerdings schließt Baas eine erneute Kandidatur auch nicht explizit aus - politische Freunde könnten sich ebenfalls vorstellen, dass der Woltwiescher nochmals antritt, wie die PAZ aus gut unterrichteten Kreisen erfuhr. „An solchen Spekulationen beteilige ich mich nicht“, sagt Baas und unterstreicht, dass dies auch für eventuelle Bürgermeisterkandidaten-Kandiaten der Sozialdemokraten gelte. Oft gehandelte Namen wie Cord-Heinrich Helmke (derzeit Bauamtsleiter), Jorma Bock (SPD-Ratsmitglied) oder Frank Hoffmann (Lengeder Ratsvorsitzender) wollte er nicht kommentieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung