Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Musikalischer Triumph in der Schul-Aula

Ilsede Musikalischer Triumph in der Schul-Aula

Groß Ilsede. Manchmal muss man eben nur Geduld haben. Notfalls auch bis zur dritten Zugabe. Denn ohne ihre zum Heulen schöne Gesangs-Interpretation des goetheschen „Heiderösleins“ hätte Cristin Claas am Sonntagabend die Bühne der Aula des Ilseder Gymnasiums wirklich nicht verlassen dürfen.

Voriger Artikel
Fadi: Elefanten, Glücksbuddhas und Thai-Boxen
Nächster Artikel
Meisterhaus: 50er-Jahre-Ausstellung am Sonnabend

Das Cristin-Claas-Trio begeisterte die Besucher in der Aula.

Quelle: kn

Begleitet von Christoph Reuter am elektrischen Piano und Stephan Bormann an den Gitarren pfiff die Berliner Sängerin wie gewohnt auf alle stilistischen Grenzen und servierte einmal mehr ihre höchstpersönliche Stil-Melange aus Jazz, Pop und Songwriting. „Songpoesie“ nennt sie das selbst - diesmal mit einem Schuss Gesangs-Experiment gewürzt.

Auf Vermittlung von Alte-Stellmacherei-Chefin Jutta Reuting hatte das Trio den Swing-Chor des Gymnasiums auf gesangliche Unterstützung eingeschworen. Um es vorweg zu nehmen: Das Ergebnis konnte sich hören lassen, das Publikum in der gut ausgelasteten Aula war aus dem Häuschen und die Schüler können nun von dem zehren, was ihnen der Schulalltag viel zu selten bietet: Ein kollektives Erfolgserlebnis mit Nachhaltigkeitsgarantie.

Es ist diese Kombination aus Claas faszinierender Stimme, von Improvisationen, musikalischer Befreitheit und jener unbekümmerten Jugendlichkeit des Chores, die diesen besonderen Reiz der Veranstaltung ausmacht. Freilich: Schief gehen kann bei dem Schüler-Auftritt nichts, dafür haben Claas und Reuter im Vorfeld gesorgt. So gut gesorgt, dass selbst jene Gesangsnummer, die der Chor vorher nicht eingeübt hat, wie von selbst aus dem vorher vermittelten musikalischen Gefühl heraus funktioniert.

Fingerschnipsen, Klatschen, Körper-Percussion - dass das alles für sich schon Rhythmus und Musik ist, hat das junge Ensemble bereits verinnerlicht. Es scheint auf der Bühne zwar noch ein bisschen, sagen wir zurückhaltend - die Freude an der Musik und dem Erleben, hört und sieht man ihm aber mühelos an. Dass diese Freude auf Gegenseitigkeit beruht, ebenfalls, denn im Rampenlicht wird nicht nur gesungen, musiziert und locker improvisiert, sondern auch ganz viel gelächelt. Nicht nur aufmunternd, sondern zufrieden. Sehr zufrieden. Alles hat sich gelohnt. Man muss nur Geduld haben.

uj

In der Dienstagausgabe der PAZ lesen Sie außerdem einen Bericht über den Workshop mit dem Cristin-Claas-Trio und dem Swing-Chor.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung