Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Mit weißen Lackstiefeln auf Nostalgietrip

Ilseder Gebläsehalle Mit weißen Lackstiefeln auf Nostalgietrip

„Mamma Mia“, war das eine Party: Die Revival-Band „ABBA 99“ hat in der Ilseder Gebläsehalle unvergessene Ohrwürmer der schwedischen Popgruppe zurück auf die Bühne gebracht.

Voriger Artikel
Opfer mit blutiger Lippe
Nächster Artikel
Wasserturm: Rettung mit Wurst und Waffeln

„Thank you for the music“, sangen die etwa 1000 Zuschauer in der Gebläsehalle beim Auftritt der Abba-Revival-Band.

Quelle: Christian Bierwagen

Gross Ilsede. Weiße Lackstiefel mit Plateausohle und schwindelerregenden Absätzen, knappe Minikleider mit Glitzerdruck, und Perücken. Damit konnte der Zeitsprung ins Abba-Zeitalter beginnen.

Die „Abba 99“-Frontfrauen alias „Agnetha“ (Rickie Kinnen) und „Anni-Frid“ (Tina Frank) samt Mani Gruber (Björn) und Michi Blümel (Benny), Schlagzeuger Stefan Bauer und Bassist Andi Kristall an den Instrumenten wussten genau, was sie tun. Und so steuerten sie bei ihrem Auftritt in Ilsede vom ersten Moment an schnurstracks und mit Vollgas durch die längst vergangene Glanz- und Glamourwelt der wilden 70er.

Mit dabei: Ein begeistertes Publikum, das – egal, ob im Kindes- oder Seniorenalter – jeden Song aus dem Repertoire der Stars lauthals mitträllerte.

Ob „Money, Money, Money“, „Super Trouper“, „Ring, Ring“ oder „So long”, ein Abba-Klassiker folgte dem nächsten, und spätestens bei den Welthits „Fernando“, „SOS“ und „I have a dream“ kamen bei dem einen und anderen Besucher die Erinnerungen an die unbeschwerten Partys aus der Vergangenheit zurück, wie der Gesichtsausdruck verriet.

Nicht zu vergessen der Refrain „Gimme, Gimme, Gimme a man after midnight“, der die Gebläsehalle zum Beben brachte, und der ultimative Song „Waterloo“, mit dem die Schweden 1974 den Grand Prix d’Eurovision gewannen und sich fortan an die Spitzen der Hitparaden sangen.

Daher verwunderte es auch nicht, dass die Zuschauer die Münchener Formation nach fast zweistündigem Höchsteinsatz nicht ohne Zugaben von der Bühne gehen lassen wollten und die Feuerzeuge glühen ließen. „Thank you for the music“ – ein bezaubernder Nostalgie-Trip, der garantiert noch lange in Erinnerung bleibt.

sta

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

0c19d8a6-b715-11e7-b2bc-1ed82c2171d1
Street-Food-Festival in Peine

Das war es: das 1. Peiner Street Food Festival am vergangenen Wochenende auf dem Friedrich-Ebert-Platz. Satt sollte dort jeder geworden sein, denn die insgesamt 58 Stände boten Kulinarisches für Jedermann.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung