Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Michael Kramer bekam Bundesverdienstkreuz

Kreis Peine Michael Kramer bekam Bundesverdienstkreuz

Eine besondere Auszeichnung erhielt am Dienstag Michael Kramer: Landrat Franz Einhaus (SPD) überreichte dem 65-jährigen Lengeder das Bundesverdienstkreuz für dessen ehrenamtliches Engagement.

Voriger Artikel
Gadenstedter Freibad am Bolzberg
Nächster Artikel
Unfall: 52-Jähriger schwer verletzt

Michael Kramer (l.) erhielt am Dienstag das Bundesverdienstkreuz, das Landrat Franz Einhaus im Namen des Bundespräsidenten überreichte.

Quelle: mir

Peine. Zu diesem Anlass fand eine Feierstunde im Peiner Kreishaus statt, zu der Kramer politische Wegbegleiter wie auch Familienmitglieder eingeladen hatte - seine Frau Marianne, Tochter Christiane (39) sowie Schwager und Nichte waren dabei.

In seiner Laudatio ging Landrat Einhaus auf die zahlreichen politischen Aktivitäten Kramers ein. So ist der CDU-Politiker seit 1991 Mitglied des Kreistags, bringt sich seit 20 Jahren im Zweckverband Großraum Braunschweig ein und ist im Aufsichtsrat der Berufs- und Beschäftigungsgesellschaft, kurz BBg, vertreten. Zudem sei Kramer an der Gründung des Sozialen Betriebs „Recyclingzentrum“ und am Aufbau der Peiner Entsorgungsgesellschaft beteiligt gewesen und habe das EU-Projekt „Zentrum für kommunale Arbeitsmarktpolitik“ mit begleitet. Dies sei damals das einzige seiner Art in Niedersachsen gewesen. „Das bescherte uns den seltenen Besuch der EU-Kommissare“, scherzte Einhaus.

Auch in seiner Heimatgemeinde Lengede engagiere sich Kramer seit mehr als 20 Jahren. Als „ewiger“ CDU-Fraktionsvorsitzender präge er seit 1991 das Geschehen im Lengeder Rat mit. Kurz: „Sie helfen seit Jahrzehnten unsere Gesellschaft zusammenzuhalten“, so der Landrat, der Kramer den Orden ansteckte und eine Urkunde im Namen des Bundespräsidenten überreichte.

Er selbst habe zunächst an eine Fälschung gedacht, als er den Brief mit der Mitteilung erhielt, er würde das Bundesverdienstkreuz erhalten, erzählte der Geehrte. Die Auszeichnung sei eine Ehre: „Und ich freue mich darüber.“ Gleichzeitig sei diese für ihn Anerkennung - seines lebenslangen Ehrenamtes, für fast 50 Jahre Oppositionsarbeit und von politischer Basisarbeit im kommunalen Bereich. „Es ist eine Würdigung aller meine politischen Freunde“, fasste Kramer zusammen.

Anders fühle er sich mit dem Orden nicht: „Ich gehe morgens weiter zur Arbeit und hoffe, dass ich meine politische Arbeit noch lange weitermachen darf“, sagte er mit einem Lachen. „Ich würde es nicht gut finden, wenn man mich jetzt anders sehen würde.“

mir

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung