Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kugelwasserturm: Heuer kündigt Entscheidung an

Ilsede Kugelwasserturm: Heuer kündigt Entscheidung an

Ilsede. Im März könnte die Entscheidung über die Zukunft des Kugelwasserturms fallen, das deutete gestern Marita Heuer, Sprecherin der SPD/Grüne-Mehrheitsgruppe im Ilseder Rat, auf PAZ-Anfrage an.

Voriger Artikel
Patenprojekt: Schüler holen sich Tipps von Erwachsenen
Nächster Artikel
SG Solschen will Finanzen verbessern

In der Diskussion: Der Kugelwasserturm auf dem Ilseder Hüttengelände ist dringend sanierungsbedürftig.

Quelle: mu

Ilsedes Bürgermeister Wilfried Brandes hatte in der gestrigen PAZ eine Entscheidung von der Rats-Mehrheitsgruppe gefordert: Der Landkreis habe von ihm bis Ende März ein Gutachten über die Standsicherheit des maroden Bauwerks gefordert - dieses könnte Kosten in „bis zu fünfstelliger Höhe“ verursachen, so Brandes.

Von Brandes’ Aussagen zeigte sich Heuer (SPD) „überrascht“, stellte aber klar: „Wir sind pro Kugelwasserturm.“ Seit einem Jahr erwäge die Gemeinde die Sanierungskosten und bemühe sich um Fördergeld von Stiftungen. Klar sei auch für ihre Gruppe: „Die Sanierung darf die Gemeinde kein Geld kosten!“ Hintergrund: Das hochverschuldete Ilsede bemüht sich um Eigenentschuldung mit Landesgeld - das es aber nur gibt, wenn eisern gespart wird. Der Bürgermeister glaubt übrigens nicht an die Sanierung ohne Gemeindegeld, lehnt sie deshalb ab.

Die Ratsmehrheit befinde sich noch in der Entscheidungsfindung, so Heuer: „Wir wissen auch immer noch nicht, was der Abriss des Turms kostet“, sagt sie in Richtung Verwaltung.

Eine Entscheidung wolle man außerdem erst treffen, wenn das Kuratorium der Deutschen Stiftung Denkmalpflege Anfang März getagt hat. Heuer erklärt: „Es entscheidet, ob die Stiftung die 125000 Euro teure Untersuchung des Turms per neuartiger Lasertechnik ganz ohne Gemeindegeld bezahlt.“ Sollte das möglich sein, könnte die Untersuchung Erkenntnis über die genauen Sanierungskosten bringen, glaubt Heuer. Anhand dieser Daten wolle man über die Zukunft des Turms entscheiden. Das vom Kreis bis Ende März geforderte Gutachten ließe sich dann vielleicht etwas aufschieben, hofft Heuer.

Und wenn die Stiftung die Laser-Untersuchung nicht komplett zahlt? „Auch dann werden wir im März eine Entscheidung treffen“, sagt sie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung