Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Kühlturm macht Franzosen neugierig

„Haus der Geschichte“ Kühlturm macht Franzosen neugierig

Der Kühlturm aus alten Industrie-Tagen der Ilseder Hütte hat die Aufmerksamkeit eines Franzosen geweckt – er hat Kontakt zum Förderverein „Haus der Geschichte“ aufgenommen.

Voriger Artikel
„Die Franzosen sprechen so schnell“
Nächster Artikel
„Wir werden nicht wahrgenommen“

Der alte Holzkühlturm mag eher unscheinbar wirken – in Frankreich hat er einen Fan gefunden.

Quelle: im

Ilsede-Groß Ilsede. Bis ins Nachbarland reicht die Bekanntheit der Ilseder Hütte: Der alte Kühlturm am Arboretum hat Interesse im Ausland geweckt. Per Brief meldete sich der Franzose Alexandre Juskewycz bei Manfred Vorberg vom Förderverein.

„Ich bin leidenschaftlich um die Industrie und industrielle Fotografie“, heißt es in dem grammatikalisch nicht ganz sauber formulierten Brief des Franzosen. „Ich freue mich sehr, dass der Holzkühlturm erhalten geblieben ist.“ Türme dieser Art seien sehr selten und in Holz vor allem sehr „ästhetisch“, erklärt Juskewycz sein Anliegen. Er wolle wissen, ob der Turm eine besondere Aufmerksamkeit erfahre – was „Wartung und Erhaltung“ angeht.

„Wir freuen uns, dass es ein internationales Interesse gibt“, sagt Manfred Vorberg. Als Antwort hat er dem Franzosen eine Fotografie des Turms sowie Infos geschickt: Der Turm sei einer der ältesten Kühltürme, die einst auf dem Hüttengelände standen, weshalb er im Gegensatz zu anderen erhalten wurde. „Er stammt wohl aus den 1930ern“, schätzt Vorberg. In ihm wurde Wasser aus den Produktionsanlagen – also das Kühlwasser aus anderen Industriegebäuden – heruntergekühlt. Unter Denkmalschutz steht der Turm aber nicht.

Überhaupt gebe es ein reges überregionales Interesse am Hüttengelände, was das Engagement des Vereins bestätige: „Für eine Führung übers Hüttengelände hat sich eine Gruppe aus Barsinghausen angekündigt.“ Dazu waren bereits Studenten eines Marketing-Semesters der Fachhochschule Wolfenbüttel auf dem Hüttengelände, die sich über die Vermarktung der Industriebrache informiert haben.

Vorberg ist nun gespannt auf die Reaktion des Franzosen – in dem Brief hatte Juskewycz in brüchigem Deutsch angekündigt: „Hoffentlich werde ich bald nach Ilseder Hütte fahren, um der Gewerbepark und Kühlturm zu besuchen und fotografieren.“

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung