Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Kreisbücherei: Unruh stellte neue Bücher vor

Groß Ilsede Kreisbücherei: Unruh stellte neue Bücher vor

Einen Tag der offenen Tür hat jetzt die Kreisbücherei Groß Ilsede veranstaltet. Auch Manfred Unruh, Vorsitzender des Kulturvereins Ilsede, war in die Räume im Schulzentrum gekommen, um neue Bücher vorzustellen.

Voriger Artikel
Hüttenverein baut die Umformerstation um
Nächster Artikel
Schüler des Gymnasiums schauen französischen Film im Astoria

In gemütlicher Runde stellte der Vorsitzende des Ilseder Kulturvereins Manfred Unruh (Foto rechts) neue Bücher vor.

Quelle: ju

Groß Ilsede. "Viele wissen gar nicht, dass wir für die Allgemeinheit geöffnet haben, weil wir unsere Räume im Schulzentrum haben", sagt Katharina Wilms, Leiterin der Kreisbücherei. "Deshalb haben wir den Tag der offenen Tür veranstaltet." Die Besucher konnten sich durch den Bestand schmökern, informieren oder an einer kleinen Schrott-Tombola teilnehmen. "Wir haben auch einige Neuanmeldungen gehabt", freut sich Wilms.

Am frühen Abend kam schließlich der Literaturexperte Manfred Unruh in die Kreisbücherei. Mit im Gepäck hatte er zehn neue Bücher, die er den Interessierten vorstellte und anschließend der Bücherei für ihren Bestand überließ. "Dafür bedanken wir uns sehr", so Wilms.

In einer gemütlichen Runde stellte Unruh dann Bücher unterschiedlichster Genres vor. So sprach er über den Liebesroman "Ewig Dein" von Daniel Glattauer oder über Burkhard Driests Krimis "Liebestod", "Die Maikäfer und der Krieg" und "Der rote Regen". Aber auch die Biografie "Die preußische Madonna", verfasst von Christine Gräfin von Brühl, legte Unruh den Zuhörern ans Herz, ebenso wie die zwei Bücher "Haraga" und "Das Dorf der Deutschen" des Schriftstellers Boualem Sansal. Außerdem stellte Unruh Eva Lohmanns "Acht Wochen verrückt", Daniela Kriens "Irgendwann werden wir uns alles erzählen" und Leonie Swans "Garou" vor.

Mit viel Hintergrundwissen und einer sympathischen Offenheit sprach Unruh über die Bücher und machte auch keinen Hehl daraus, wenn ein Werk nicht ganz nach seinem Geschmack war. "Ich hab es nicht verstanden", sagte er etwa über Swans "Garou", "Aber viele andere lieben es. Vielleicht wird es ihnen ja genauso gehen."

ju

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung