Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kosaken-Chor singt in St.-Bernward-Kirche

Ilsede Kosaken-Chor singt in St.-Bernward-Kirche

Ilsede. Ein festliches Konzert des berühmten Schwarzmeer Kosaken-Chores unter der musikalischen Gesamtleitung und persönlichen Mitwirkung von Peter Orloff präsentiert der Kulturverein Ilsede am Samstag, 13. Februar, in der katholischen Kirche St. Bernward in Groß Ilsede. Beginn ist um 17 Uhr.

Voriger Artikel
Energieberatung: Jetzt im Starterhof
Nächster Artikel
Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Nach ihrem Auftritt in Solschen Anfang 2014 kommen Peter Orloff und die Schwarzmeer-Kosaken jetzt erneut nach Ilsede: Am 13. Februar treten sie in St.-Bernward auf.

Quelle: im

Nach seinem Konzert in der Solschener Kirche vor fast genau zwei Jahren ist der Kosaken-Chor mit dem prominenten Sänger erneut in Ilsede zu Gast. Orloff, der einst als jüngster Sänger aller Kosakenchöre der Welt - damals übrigens gemeinsam mit Ivan Rebroff - im Schwarzmeer Kosaken-Chor seine legendäre Karriere begründete, ist inzwischen bekannt als die Schlagerlegende Peter Orloff, der „König der Hitparaden“ mit 19 eigenen Charts-Notierungen und zahlreichen Goldenen Schallplatten - unter anderem als Sänger für „Ein Mädchen für immer“ und die „Königin der Nacht“, als Textdichter für Bernd Clüver‘s „Junge mit der Mundharmonika“ und als Komponist für „Du“, Peter Maffays großer Hit, den inzwischen auch Helene Fischer singt.

Außer Peter Maffay und Bernd Clüver produzierte er, auch Heino, Freddy Quinn und Julio Iglesias. Seit 23 Jahren führt er mit „Charisma, Charme und Stimmgewalt“ das einst von seinem Vater, dem Theologen und Sohn eines Generals, Nikolai Orloff jahrzehntelang geleitete und in den 90er Jahren wieder begründete Ensemble auf triumphalen Konzerttourneen von Erfolg zu Erfolg.

„Russland und die Ukraine haben derzeit ein Problem, aber hier konzertieren unter der Leitung von Peter Orloff hochdekorierte ukrainische und russische Sänger der absoluten Weltklasse in herzlichem Einvernehmen“, betont Heidrun Eichhorn von der Troja-Peter-Orloff-Musikproduktion, „atemberaubende Tenöre, abgrundtiefe Bässe und als besonderes Highlight eine absolute Weltrarität, ein männlicher Sopran von der Kiewer Oper.“

Dem Ensemble gehören auch drei der weltbesten russischen Instrumental-Virtuosen an, die nach dem Tode von Ivan Rebroff hier ihre neue musikalische Heimat gefunden haben. Der Schwarzmeer Kosaken-Chor präsentiert ein Programm, das laut dem Management weit über das hinausgeht, was man von einem Kosaken-Chor üblicherweise erwartet - nämlich mit Werken, wie „Schwanensee“, „Leise flehen meine Lieder“ oder - das Paradesolo aller großen Tenöre - „Nessun dorma“.

Herzstück des Konzerts sind musikalische Kostbarkeiten aus dem reichen Schatz der russischen und ukrainischen Musikliteratur wie die berühmten „Abendglocken“, „Die zwölf Räuber“, „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Stenka Rasin“, „Das einsame Glöckchen“ und „Kalinka“. Peter Orloff freue sich dabei ganz besonders auf ein Wiedersehen in Ilsede mit den Menschen, die am 13. Februar die Gelegenheit haben werden, ihn mit seinem Ensemble live zu erleben, heißt es von den Veranstaltern. Nach dem Auftritt 2014 in Solschen urteilte die PAZ: „Die Solisten waren und sind das bewundernswerte Aushängeschild des Ensembles: So im vokalen Bereich der Soprano Igor Ishchak mit seinem hingebungsvollen, großartig ausgebildeten Timbre, die Tenöre mit ihrem neuen Star Vladimir Kuzmenko, der noch vor zwei Jahren sicher auch die ganze Staatsoper in Stuttgart schon zum Vibrieren gebracht hat.“

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung