Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Keine Chance für Fußgängerquerung in Ölsburg

Ilsede Keine Chance für Fußgängerquerung in Ölsburg

Ölsburg. Freude im Ölsburger Ortsrat: Eine Erweiterung für den Kindergarten Ölsburg steht im Ilseder Etat für 2016. In der Einrichtung in kirchlicher Trögerschaft soll eine integrative Gruppe eingerichtet werden. Das wurde am Montagabend im Zuge der Ortsratssitzung thematisiert.

Voriger Artikel
History-Touren liefen 2015 sehr gut
Nächster Artikel
Deutsch für Flüchtlinge und Zuwanderer

Eine Querungshilfe, wie auf diesem Themenfoto, wollte der Ölsburger Ortsrat für die Gerhard-Lukas-Straße. Doch die benötigten Fußgängerzahlen werden nicht erreicht.

Quelle: Sebastian Preuß

Rund 740 000 Euro sollen für die Erweiterung bereit gestellt werden. Weitere 400 000 Euro sollen für 2017 folgen. Gleichzeitig stehen aber auch Bundesmittel, rund 680 000 Euro, für das Vorhaben zur Verfügung. Des Weiteren im Etat für die Ortschaft geplant ist der Straßenendausbau „Im Lütgen Kamp“ (160 000 Euro) sowie der Erwerb von beweglichen Anlagegütern für die Grundschule Ölsburg (2800 Euro). Vorhaben, die beim Ölsburger Ortsrat offenbar auf Zustimmung stießen. „Es gab keine Änderungswünsche“, teilte Ilsedes Bürgermeister Otto-Heinz Fründt auf PAZ-Anfrage mit.

Nicht weiterverfolgen könne der Ortsrat seine Initiative für eine Fußgängerquerung an der Gerhard-Lukas-Straße/Einmündung Fröbelstraße. Bei einem Ortstermin mit Verkehrsbehörde und Polizei sei deutlich geworden, dass die für eine Querungshilfe erforderlichen Fußgängerzahlen nicht erreicht würden. „Pro Stunde müssten 50 Personen die Straße queren, wenn überhaupt sind es aber nur 20“, erläuterte Fründt.

Besser sehen dagegen die Perspektiven für einen Fuß- und Radweg auf der alten Bahntrasse aus: „Ich halte das für machbar“, so Fründt im PAZ-Gespräch. Zunächst müsse jedoch geklärt werden, ob sich die Trasse noch in Bahnaufsicht befinde. Auch die Standsicherheit der Fuhsebrücke müsse untersucht und Förderprogramme aufgetan werden. „Es wäre eine sinnvolle Geschichte, weil der Weg Bülten und Groß Bülten verbindet und dort der Schülerverkehr in Richtung Gymnasium fließen könnte“, erklärt der Bürgermeister. Verabschiedet wurde in der Sitzung Ortsratmitglied Michael Krauthäuser. Als Nachfolger wurde Rolf Meine (FBI) vereidigt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung