Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Ingo Appelt präsentierte hemmungslose Komik unterhalb der Gürtellinie

Groß Ilsede Ingo Appelt präsentierte hemmungslose Komik unterhalb der Gürtellinie

Groß Ilsede. Ingo Appelt, der selbsternannte Messias der Weiblichkeit, präsentierte am Mittwochabend in Groß Ilsede, also „am Arsch der Welt“, vor mehr als 800 Zuschauern sein neues Programm „Frauen sind Göttinen“.

Voriger Artikel
Sieben Monate Haft auf Bewährung für Tritt gegen den Kopf
Nächster Artikel
Neue Ergebnisse in Fusionsgesprächen: Neue Gemeinde soll den Namen „Ilsede“ tragen

Trat in der Ilseder Gebläsehalle auf: Ingo Appelt.

Quelle: im

Fast drei Stunden zog er in der Gebläsehalle über seine männlichen Zuschauer her, die er entweder als „wandelnder Fleischskandal“, „Friedhofsgemüse“ oder „Grabflüchter“ bezeichnete - natürlich ganz zur Freude der Frau.

Appelt gab vor sich in der Rolle des Mannes gebessert zu haben und präsentierte sich in seinem neuestem Programm von einer angeblich anderen Seite: Er spielte romantische Klavierstücke, blickte verträumt ins Publikum und erreichte den Höhepunkt seines versuchten Imagewandels bei einem emotionsgeladenenem Liebeslied - über sein bestes Stück.

Während die einen verschämt zu Boden blickten und die anderen ihm zujubelten, ging es mit Appelts eigentlichem Themenfeld erst richtig los: Der angebliche Frauenversteher sprach über die Rolle des Mannes und stellte ihn als primitiv gestricktes Lebewesen dar, das nun an Geschlechtsverkehr und Krieg denkt.

Im Laufe der Vorstellung wurde somit die Frau auf eine unerreichbar scheinende Empore gehoben und als gottgleiche Lebewesen dargestellt: Denn schuldig seien sie nie, da sie ja immer nur gute Gründe haben. Vor allen Dingen aber träumen Frauen ausschließlich von Macho-Weicheiern, also: Matscheiern, wie Till Schweiger. Appelt sagte: „Der sieht fabelhaft aus, aber sobald er den Mund aufmacht ist es vorbei.“ Schweiger sei somit ein harter, aber gebrochener Mann.

Weniger hart aber umso gebrochener sei Schmusesänger Xavier Naidoo, den der Komiker als „Godfather of Eierstockvibration“, betitelte. Durch seine poetischen Texte schaffe er es immer wieder sich in die Herzen der Frau zu singen. Appelt hingegen versuchte das Gefühl in Ilsede ganz anders zu erreichen: Und zwar durch Humor und eine gewisse Portion an Selbstironie, wobei er vielleicht etwas Sympathieverlust einbüßte, als er zuletzt mit seinem Nicht-Adonis-Körper in einem durchsichtigem Netz-Leder-Höschen auf der Bühne stand.

mgb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung