Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Info-Veranstaltung zur Flüchtlingssituation

Ilsede Info-Veranstaltung zur Flüchtlingssituation

Groß Ilsede. Die rund 250 bereitgestellten Stühle in der Mensa des Ilseder Schulzentrums waren schon vor Beginn der Info-Veranstaltung über die Flüchtlingssituation im Landkreis Peine besetzt, so groß war das Interesse der Bevölkerung.

Voriger Artikel
Sameer Iqbal ist in Lafferde heimisch
Nächster Artikel
Gebläsehalle soll Eigentum des Kreises werden

Zahlreiche Besucher waren in die Mensa gekommen.

Quelle: jaw

Zunächst stellte Henrik Kühn, Pressesprecher des Landkreises Peine, die Gesprächsteilnehmer vor - und dann ging es auch schon los.

Den Anfang machte Landrat Franz Einhaus, der einen ausführlichen Einblick in die aktuelle Flüchtlingssituation im Landkreis gab. Er betonte, alle Fragen aus dem Besucherkreis im Laufe der Veranstaltung beantworten zu wollen. Neben Einhaus saßen zudem Ilsedes Bürgermeister Otto-Heinz Fründt, Thorsten Kühl (Leiter des Polizeikommissariats in Peine), Henning Heiß (Erster Kreisrat Landkreis Peine), Dr. Detlef Buhmann (Fachbereichsleiter Soziales, Jugend, Gesundheit Landkreis Peine) und Wolfgang Gemba (Fachbereichsleiter Umwelt, Bauen, Verbraucherschutz Landkreis Peine) auf dem Podium.

Fründt gab einen konkreten Einblick in das alltägliche Geschehen in und um die Ilseder Gebläsehalle, die derzeit als Erstaufnahmelager für Flüchtlinge dient. Kühl schloss sich mit einem Vortrag zur Sicherheitslage an. Er betonte, dass die Sicherheit in Peine und Groß Ilsede gewährleistet sei. Zudem entkräftete er das Vorurteil, dass durch die Flüchtlinge die Verbrechensrate in der Region gestiegen sei. „Ein Anstieg lässt sich absolut nicht verzeichnen“, sagte er.

Im Anschluss beleuchteten auch Heiß, Buhmann und Gemba die Flüchtlingssituation aus dem Blickwinkel ihres jeweiligen Fachbereichs. Dann begann auch schon die Fragerunde.

Diese wurde rege angenommen, viele Fragen zur allgemeinen Situation aber auch zum weiteren Vorgehen wurden beantwortet. Kritische Stimmen zur Flüchtlingsthematik waren am Mikrofon nicht zu vernehmen, nur ab und zu war leises Gemurmel im Publikum zu hören.

Ein besonderes Angebot bewegte dann viele der mehr als 250 Besucher: Man möge sich doch einmal Gedanken machen, ob man zu Weihnachten nicht einige Flüchtlinge einladen möchte, um mit ihnen gemeinsam zu feiern. Eine entsprechende Liste lag im hinteren Teil der Mensa aus.

jaw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung