Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Ilseder Ratsinfosystem wird umgestellt

Ilsede Ilseder Ratsinfosystem wird umgestellt

Ilsede. Zehntausende Seiten bedruckt die Gemeinde Ilsede allein, um die Mandatsträger in Gemeinde- und Ortsräten mit den nötigen Unterlagen zu versorgen. Das kostet jährlich Tausende Euro für Personal, Versand und Papier.

Voriger Artikel
Hans-Joachim Kloster ist Bürgermeister-Vertreter
Nächster Artikel
Eine Familie mit fünf Generationen

Manfred Nothnagel (von links), Hans-Joachim Föste und Sylvia Wilke-Pätzold von der Ilseder Verwaltung waren entscheidend an der Umstellung auf das neue Infoportal beteiligt.

Ein Großteil der Kosten soll eingespart werden: Zum 1. August wird das Ratsinformationssystem umgestellt, so dass die Politiker - und auch interessierte Bürger - Tagesordnungen, Beschlussvorlagen und Co. im Internet einsehen können. Das endgültige Ende der Unterlage auf Papier ist das allerdings noch nicht.

„Wer nicht auf Papier verzichten will, muss das auch nicht“, stellt Hans-Joachim Föste von der Gemeindeverwaltung klar. Zwar ist die Planungsphase noch nicht komplett abgeschlossen, dennoch rechnet er mit einem gewaltigen Einsparpotential durch das Einstellen aller Unterlagen ins Internet. Die Prognose ist klar: „Sehr viele Mandatsträger machen mit, voraussichtlich rund 90 Prozent.“ Es geht insgesamt um mehr als 100 Personen, die in Gemeinde- und Ortsräten aktiv sind. „Geld einzusparen ist das Ziel und das wird eine erhebliche Summe sein.“ Im Gegenzug erhalten die Mandatsträger, die auf die Unterlagen in Papierform verzichten, eine höhere Aufwandsentschädigung. Werden neue Unterlagen im Internet eingepflegt, bekommen die Mandatsträger eine E-Mail.

Doch nicht nur die dann nahezu papierlose Rätearbeit bietet Einsparpotential. „Auch in unseren Arbeitsabläufen sparen wir durch das neue System einiges ein“, verrät Föste. Ein Beispiel: Wenn es um das Sitzungsgeld für Ilseder Politiker ging, war in der Vergangenheit ein Sachbearbeiter der Verwaltung damit beauftragt, die Sitzungsprotokolle zu durchsuchen, wer bei welchem Gremium anwesend war - per Strichliste oder Exceltabelle. „Das erfasst das neue System ganz automatisch, wenn die Protokolle eingepflegt werden“, schildert Föste.

Das endgültige Ende der Unterlage auf Papier sei das aber nicht, wiederholt Föste: „Bestimmte Sachen, die mitunter besonders wichtig sind, gibt es auch weiter für alle auf Papier.“ Die dutzenden Seiten der Haushaltsplanung nur am Bildschirm durchzuarbeiten, sei beispielsweise keinem Ratsmitglied ernsthaft zuzumuten.

Besonders wichtig ist Föste, dass durch die Umstellung nicht nur dem Geldsäckel der Gemeinde geholfen wird. Auch für Bürger ist es ab der Umstellung am 1. August einfacher, die Arbeit der Ilseder Politik zu verfolgen - ein Schritt also hin zu mehr Transparenz. Auf der gemeindeeigenen Internetseite lassen sich dann mit wenigen Mausklicks der Sitzungskalender und öffentliche Unterlagen einsehen.

  • Bürger und Mandatsträger finden das neue Ratsinformationssystem sowie das Infoportal für Interessierte auf der Internetseite der Gemeinde Ilsede, www.ilsede.de. Dort lässt sich unter dem Reiter „Politik“ das Infosystem anklicken.

Von Jonas Szemkus

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung