Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Engagement für Flüchtlinge: „Man bekommt sehr viel zurück!“

Klein Ilsede Engagement für Flüchtlinge: „Man bekommt sehr viel zurück!“

Klein Ilsede. Bei einem Gespräch mit den Klein Ilsedern Carla und Wilfried Meineke wird eines schnell deutlich: Sie engagieren sich mit Leib und Seele für „ihre“ Familien, wie die beiden mittlerweile die drei Familien nennen, um die sie sich ehrenamtlich kümmern.

Voriger Artikel
Kulturverein Ilsede besuchte die Partnerstadt Luckau
Nächster Artikel
Ortsrat sprach über Hochwasser und Grundschule

Vom Organisieren der Wohnungseinrichtung bis zum Radfahr-Training mit den Kindern: Die Meinekes unterstützen, wo sie gebraucht werden.

Die Meinekes sind Flüchtlingshelfer der ersten Stunde. „Alles hat damit angefangen, dass wir in den Peiner Festsälen ein Benefiz-Konzert veranstaltet haben“, erzählt Carla Meineke. Der Erlös dieser Veranstaltung kam der Caritas Peine zugute.

„Als wir dann hörten, dass die Ilseder Gebläsehalle zum Erstaufnahmelager werden wird, war klar, dass wir helfen“, erinnert sich Wilfried Meineke. Also engagierten sich beide bei der Essensausgabe und schlossen schnell neue Freundschaften.

Insbesondere drei afghanische Familien haben dabei einen Platz in den Herzen der Meinekes sicher. „Wir haben sie mehr oder weniger am ersten Tag kennengelernt und kümmern uns jetzt immer noch um sie“, lachen beide. Doch auch für andere Familien wurden beide schnell zu wichtigen Ansprechpartnern.

Nachdem die Flüchtlinge nach und nach Wohnungen im Landkreis zugewiesen bekamen, war es für beide selbstverständlich, dass ihr Engagement damit nicht aufhört. „Die grundsätzlichen Wohnungseinrichtungen werden ja gestellt, aber trotzdem fehlt es natürlich immer an alltäglichen Dingen“, erklärt Carla Meineke. Aktuell suchen sie noch eine Mikrowelle und einen Staubsauger. Aber generell gilt: „Die Leute spenden wirklich sehr gern.“

Die afghanischen Familien sind mittlerweile im ganzen Landkreis verteilt, was den Meinekes aber nichts ausmacht. „Einen richten freien Tag haben wir eigentlich nicht“, lachte Carla, während Wilfried, der von den Flüchtlingen freundschaftlich „Willi“ genannt wird, nickt.

Von Schul-Voruntersuchungen der Kinder über Besuche bei Banken und Ärzten bis hin zu Internet-Anschlüssen in den Wohnungen unterstützen die Meinekes bei allem. „Es gibt fast nichts, das wir noch nicht besorgt hätten“, sind sich beide einig. Und in einer Sache stimmt das Ehepaar auch überein: „Man bekommt unheimlich viel zurück.“

Derzeit erwartet eine der Familien Nachwuchs. Es wird ein kleines Mädchen, und die werdende Mutter hatte schon früh einen Namen parat: „Carla“, lacht Carla Meineke, und die Rührung ist ihr deutlich anzumerken.

Falls es ein Junge werden sollte, wollte der Vater es Willi nennen, fügt Carla Meineke hinzu. „Da habe ich aber gesagt, dass sie das mal lieber lassen sollten“, sagt sie und lacht.

jaw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Lafferder Markt 2016
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Lokale Videos

Videos von Ilsede TV zu Ereignissen im Peiner Land

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung