Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Hunderte beim Tag der offenen Gartenpforte

Ilsede-Münstedt Hunderte beim Tag der offenen Gartenpforte

Münstedt. Die Familie Hantelmann hatte am vergangenen Wochenende wieder die Pforten ihres Gartens in Münstedt geöffnet und empfing mehrere hundert Besucher in dem Kleinod der Ruhe, Entspannung und liebevollen Gestaltung.

Voriger Artikel
Kugelwasserturm: Kommt jetzt das Gutachten?
Nächster Artikel
Polizei: Erfolgreicher Tag des Sports

Zahlreiche Besucher erkundeten am Wochenende den besonderen Garten in Münstedt.

Quelle: bol

„Zwei Stunden reichen nicht aus, um hier alles zu entdecken“ erklärte Irmgard Hantelmann bei einem Rundgang mit der PAZ. „Ob Sie es glauben oder nicht, genau heute sind einige Rosen aufgeblüht, die gestern noch komplett geschlossen waren. Eine Punktlandung.“

Bei gutem Wetter sei sie fast immer in ihrem rund 4500 Quadratmeter großen Garten. Es gäbe ja auch genug zu tun. „Im Sommer leben wir praktisch im Garten - und wenn das Wetter mal schlecht ist, gehe ich in meine Werkstatt.“ An Aufgaben fehlt es Hantelmann wirklich nicht. Und wenn mal alle Blumen versorgt, alle Pflanzen gewässert sind, dann macht sie sich an verschiedene Dekorationen. Alte Tassen, alte Schuhe, alles findet bei ihr eine Verwendung.

Als eines der Highlights kann wohl der Senkgarten genannt werden. Ein Landhausgarten mit verschiedenen „Gartenzimmern“, die alle harmonisch zusammenpassen. Auf die Frage eines Besuchers aus Berlin, ob sie denn überhaupt noch in den Urlaub fahre, entgegnete die passionierte Gärtnerin: „Ich habe mir geschworen, nur dort hin zu fahren, wo es schöner ist als zu Hause. Und das wird schwierig.“

Am Wochenende gab es dabei nicht nur Natur pur, sondern auch ein umfangreiches Rahmenprogramm. So begeisterte Dennis Schmidt aus Schmedenstedt mit Wildholzmöbeln und Knüppelholzdekorationen. „Meine Werkstoffe finde ich im Wald und hole sie immer mit dem Rad ab“, erklärte er. Ebenfalls mit dabei: Imker Hannes Beims aus Münstedt, Carsten Eschemann aus Ilsede mit seinen Edelstahl-Windspielen sowie Richard Gottschalk aus Bad Bevensen, der über effektive Mikroorganismen sprach.

Bei teilweise subtropischen Temperaturen verbrachten die Besucher so eine abwechslungsreiche Zeit in Hantelmanns Garten, für dessen Erkundung man in der Tat deutlich mehr als zwei Stunden brauchte.

bol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung