Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Hüttenverein: Kritik ist "unverschämt"

Ilsede Hüttenverein: Kritik ist "unverschämt"

Ilsede. „Unverständlich“, und „unverschämt“ nennt der Förderverein „Haus der Geschichte“ die Kritik Lahstedter und Ilseder Politiker. Sie hatten dem Verein vorgeworfen, die Gemeinden beim Umbau der Umformerstation zu hintergehen.

Voriger Artikel
Bültener Arche Noah: Eltern wünschen längere Kindergarten-Öffnungszeit
Nächster Artikel
Solschen: Brötchenwagen statt Bäcker

Klaus-Henning Großpietsch (l.) und Werner Wolters vom Hüttenverein im Ausstellungs-Keller der Umformerstation.

Quelle: sip

Vor allem Lahstedter Politiker hatten in der PAZ angemahnt, dass die Gemeinden die Umformerstation dem Verein nur zu Ausstellungszwecken für einen symbolischen Euro verkauft haben, nicht zu gewerblichen Zwecken (Hintergrund). Sie kündigten an, rechtliche Schritte zu prüfen.

„Es steht den Gemeinden frei, dieses zu tun. Bei uns ist rechtlich alles abgesichert“, kontert Klaus-Henning Großpietsch, Vorsitzender des Hüttenvereins. „Damit soll doch nur Stimmung gegen den Verein gemacht werden. Kein Vertreter der Gemeinden hat uns direkt angesprochen.“

Zur öffentlich formulierten Frage nach der Baugenehmigung stellt Großpietsch klar: „Es gibt sie für den Umbau der Umformerstation – zwar keine für eine Küche, wir wollen aber auch nur einen Abstellbereich für Caterer bauen.“

Was der Verein mit dem für einen Euro gekauften Gebäude anstellt, sei seine Sache. „Da gab es keinerlei vertragliche Einschränkungen“, betont Großpietsch. Es gab nur die Vorgabe, dass den Gemeinden rund 33000 Euro gezahlt werden, wenn innerhalb von 20 Jahren das Gebäude weiterverkauft würde – die 33000 Euro entsprechen der Summe, die die Gemeinden für die Sanierung der Umformerstation investiert haben. Der Verein habe hingegen bereits 70000 Euro zur Herrichtung des Umformerstation bezahlt, „aus Darlehen und Spenden“, so Großpietsch. Von den Einnahmen der Vermietung sollen die Darlehen zurückgezahlt und die Instandhaltung sichergestellt werden. „Wir erwarten da keine großen Einnahmen. Als gemeinnütziger Verein dürften wir das auch nicht. Am Ende müssen wir nur plus-minus Null dastehen.“

Zur Kritik an der „undurchsichtigen Zustiftung“, sagt Großpietsch: „Wir haben die Umformerstation in den Besitz einer Stiftung übergeben, weil diese länger bestehen wird, als der Verein mit seinen älteren Mitgliedern.“

Großpietsch betont noch mal: „Alle geistigen, körperlichen und finanziellen Anstrengungen werden seit Jahren ehrenamtlich und uneigennützig geleistet – es ist schon merkwürdig, in welcher Art mit Halb- und Unwahrheiten Stimmung gegen uns gemacht wird!“

Hintergrund: Für 70000 Euro wird derzeit die Umformerstation auf dem Ilseder Hüttengelände umgebaut. Der Hüttenverein will aus dem ehemaligen Industriegebäude Vereinsheim, Ausstellungsfläche, im Erdgeschoss aber auch ein Veranstaltungszentrum machen – und hat dafür inzwischen die Wito mit ins Boot geholt, die sich um die Vermarktung kümmert. Zuvor hat der Verein die Umformerstation an die Stiftung „Industriekultur Ilseder Hütte und Landkreis Peine“ übergeben, die sie dem Verein zurückvermietet.

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung