Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Groß Ilsede: Neues Baugebiet wird am nordöstlichen Ortsrand erschlossen

Ilsede Groß Ilsede: Neues Baugebiet wird am nordöstlichen Ortsrand erschlossen

Groß Ilsede. „Groß Ilsede Nord II“ - was noch etwas technisch klingt, soll schon bald zur idyllisch gelegenen Heimat von mehr als zwei Dutzend Familien werden. Gestern fand der erste Spatenstich des neuen Baugebiets an der Ecke Schmedenstedter Weg, Am Walde und Langerhornsweg am nordöstlichen Ende Groß Ilsedes statt.

Voriger Artikel
Ilsede zwischen Laser, Silbermond und Fusion
Nächster Artikel
Feuerwehr: Hochwasser und Großbrände

Erster Spatenstich im neuen Baugebiet am nordöstlichen Ende von Groß Ilsede (v.l.): Rainer Pannke (Sparkasse-Immobilien), Ulf Semmler, Thorsten Metzing, Bürgermeister Wilfried Brandes, Dominikus Penners und Otto-Heinz Fründt am Schmedenstedter Weg.

Quelle: im

Ilsedes Bürgermeister Wilfried Brandes und Otto-Heinz Fründt vom Bauamt der Gemeinde leisteten gestern Vormittag gemeinsam mit Dominikus Penners, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Peine, und Thorsten Metzing, Leiter des Sparkassen-Fachbereichs Immobilienvermittlung, ein wenig Vorarbeit für die Bauarbeiter, die wohl im Frühjahr anrücken. Die Sparkassen-Erschließungsgesellschaft Peine wird die bisherige Ackerfläche zum Baugebiet machen. Am Schmedenstedter Weg wird es 26 Bauplätze in unterschiedlichen Größen geben - von etwa 600 bis rund 830 Quadratmetern.

Für Ilsede sei dies eine „schöne Sache“, betonte Bürgermeister Brandes. „Wir hatten über Jahre kein Neubaugebiet und die Bauplätze unsres jüngsten Gebiets in Klein Ilsede sind fast komplett verkauft.“ Neun Interessenten hätten sich bereits Bauplätze in Groß Ilsede reserviert, freute er sich.

„Die Lage des Baugebietes ist sehr attraktiv“, so Penners. Groß Ilsede als Gemeindehauptort verfüge über eine ausgezeichnete Infrastruktur mit umfassenden Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten, Ärzten und Apotheken sowie allen Schulformen und Betreuungseinrichtungen für Kinder. „Zudem ist die Kreisstadt Peine nur wenige Minuten entfernt“, ergänzte Metzing.

Die Grundstücke werden voll erschlossen verkauft - inklusive Baukostenzuschuss für Schmutz- und Regenwasser sowie einem Schmutzwasserrevisionsschacht, kündigten die Sparkassenvertreter an. Der Grundstücks-Quadratmeterpreis von 85 Euro verstehe sich zuzüglich Vermessungskosten. Die Grundstücke können mit Ein- und Zweifamilienhäusern sowie mit Doppelhäusern bebaut werden, die über maximal ein Vollgeschoss verfügen.

Penners wies zudem darauf hin, dass bei der Vermittlung und Finanzierung die Berater des Immobilien-Centers zur Verfügung stehen: „In unserer Geschäftsstelle in Groß Ilsede ist mit Andrea Höttcher sogar eine Wohnungsbaufinanzierungsberaterin vor Ort. Zudem steht das Team der Geschäftsstelle Groß Ilsede um den Leiter Ulf Semmler zur Verfügung.“

Weitere Informationen gibt es im Immobilien-Center und in allen Geschäftsstellen Peine sowie im Internet unter der Adresse www.ksk-peine.de/immobilien.

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung