Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Glühwein, Gaukler, Großeinkauf

Bummeln in Ilsede Glühwein, Gaukler, Großeinkauf

Jacke und Hose, Filzpantoffel, Winterstiefel, Portrait-Fotos oder neue Gleitsichtbrillen. Alles zum Angucken und zum Kaufen. Denn: Die Groß Ilseder Gewerbetreibenden luden ein zum Spät-Nacht-Bummeln. Bis 22 Uhr konnten die Ilseder Bürger einkaufen.

Ilsede-Groß Ilsede. Vor den fünf teilnehmenden Geschäften entlang der Gerhard-Straße und ein paar Armlängen in die Pflaumengasse hinein war eine Reihe Teelichter in Butterbrot-Papiertüten aufgestellt – quasi zur Orientierung.

Auf dem Parkplatz bei dem Bekleidungsgeschäft Decker hatte die Freiwillige Feuerwehr von Groß Ilsede ihre Fahrzeuge aufgebaut, von einer Gestell-Leiter baumelte die neue Schleifkorbtrage – drin festgezurrt ein Übungs-Dummy – und die Kinder durften mit einem Feuerlöscher lodernde Flammen in einer Blechwanne löschen.

Glühwein, Waffel und Bratwurst gab es auf der anderen Straßenseite – dazu mussten Groß und Klein immer über den Zebrastreifen marschieren, was freilich die andauernde Aufmerksamkeit der Eltern einforderte, wenn ein kecker Knirps zwischen Wurstbude und Jahrmarktswagen hin und her zischte und plötzlich zu den Feuerwehrmännern herüber wollte.

Allerdings hatte man einander stets gut im Blick, denn leider fanden nur gut 100 „Late-Night-Shopper“ den Weg zur ersten langen Einkaufsnacht von Groß Ilsede. Eigentlich Schade, denn die Stimmung war prima und die Atmosphäre in den Geschäften entspannt, freundlich sowieso aber vor allem ganz angenehm adventlich und heimelig.

Genauso heimelig aber auch knisterig ging es bei Currywurst und Co zu. Bei geistigen Getränken las Roswitha Holstein sinnliche Geschichtchen vor. Großen Eindruck machte das Hildesheimer Frauenduo Hochkant. Im Sinne früherer Jahrmarkts-Gaukler boten die beiden Damen vor dem Eingang zum Sanitäts- und Orthopädiehaus atemberaubend-akrobatische Kunst mit brennenden Fackeln und Ketten, die sie Feuer sprühend herumwirbelten. Dicker Applaus.

Zum Abschluss gab es dann – na klar: ein Feuerwerk. Rote, blaue und grüne Raketen, Peng, Peng und Oohs und Aaahs. Fazit: Eine gute und couragierte Idee, die aber mehr Größe, mehr teilnehmende Geschäfte und Pep braucht, um bei den Ilsedern langfristig zu zünden.

wu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung