Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Förderverein der Groß Ilseder Wehr übergab Spende

Ilsede Förderverein der Groß Ilseder Wehr übergab Spende

Groß Ilsede. Wo Bund und Kommunen das Geld fehlt, kommen zunehmend engagierte Bürger ins Spiel. Glücklich schätzen können sich Feuerwehren, die tat- und finanzkräftige Unterstützung bekommen. In Groß Ilsede geschieht das durch den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr, der unter anderem technisches Gerät bereitstellt.

Voriger Artikel
Stahlstadtexpress macht am 25. Mai wieder Station im Peiner Land
Nächster Artikel
Gelungene Berufsfindungs-Aktionan der Grund- und Hauptschule Ilsede

Das große Foto zeigt (von links) Marco Welzel (stellvertretender Ortsbrandmeister), Gruppenführer Markus Heider, Martina Welzel (stellvertretender Vorsitzende Förderverein), Gruppenführer Karsten Schoring, Ortsbrandmeister Uwe Rau sowie Peter Meinken (Vorsitzender des Fördervereins).

Quelle: oh

Vor etwa einem Jahr traf sich der Förderverein zur ersten Versammlung. Seitdem haben die Mitglieder schon oft geholfen und wichtige Geräte für die Retter angeschafft, etwa einen Atemschutznotfall-Warner. Jetzt haben die Helfershelfer wieder in die Tasche gegriffen und der Einsatzabteilung der Wehr eine Wärmebildkamera mit Kfz-Ladeerhaltung übergeben.

Der Vorstand, vertreten durch den ersten Vorsitzenden Peter Meinken und seine Stellvertreterin Martina Welzel, übergaben das Einsatzgerät an den Ortsbrandmeister Uwe Rau, seinen Stellvertreter Marco Welzel und an die Gruppenführer Karsten Schoring und Markus Heider. Für die Einsatzabteilung der Groß Ilseder Wehr geht somit ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung. „Mit dieser Anschaffung geht die Wehr einen weiteren Schritt mit moderner Technik in die Zukunft, um auch weiterhin für die ehrenamtliche Sicherheit zu sorgen“, sagt Marco Welzel.

Die Wärmebildkamera wird zur gezielteren Brandbekämpfung, Brandnachkontrolle, Personensuche in und außerhalb von Gebäuden eingesetzt. „Ein ganz entschiedener Punkt ist die Erhöhung der Sicherheit für die eingesetzten Kräfte in der Gebäudebrand-Bekämpfung und das schnellere Auffinden von vermissten Personen“, so Welzel.

Finanziert wurde die Kamera ausschließlich durch Spendengelder, die der Förderverein im vergangenen Jahr gesammelt hat. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf Rund 5400 Euro.

Die Wehr stellt dieses Einsatzgerät aber auch anderen Wehren im Umkreis auf Anforderung gern zu Verfügung, da ein solches Gerät nicht flächendeckend vorhanden ist. Übrigens: Der Förderverein hat schon neue Projekte auf der Agenda, um die Arbeit der Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr zu verbessern. Unterstützer können sich per Mail, unter foerderverein-ffgrossilsede@gmx.de oder telefonisch, unter 05172/3634 sowie 05172/944909 melden.

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung