Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Feier zum 100. Geburtstag des Bismarckturms

Oberg Feier zum 100. Geburtstag des Bismarckturms

Oberg. Vor genau 100 Jahren wurde der Bismarckturm in Oberg errichtet und am vergangenen Sonntag feierte der Heimatverein Oberg dieses besondere Datum mit zwei großen Festen.

Voriger Artikel
Ein Floß aus Tonnen und Bohlen
Nächster Artikel
Polizei will rechte „Patrouillen“ nicht tolerieren

Mehr als 260 Gäste kamen zum Gottesdienst, der am Bismarckturm stattfand. Gestaltet wurde er von Marion Schmager, Sandra Roland und Dominik Rohrlach.

Quelle: jaw

Den Anfang machte eine Art Hoffest zu Ehren des „Jubilars“ auf dem Schmiedehof in Oberg. Dort hatten sich die Organisatoren um Edith Voiges ein buntes Programm überlegt. Der Spielmannszug trat auf, der Männergesangsverein, die Volkstanzgruppe aus Gadenstedt ebenfalls, und dann gab es noch einen Schau-Hexenprozess. Die Stimmung bei den insgesamt mehr als 300 Besuchern war hervorragend, und es wurde ausgelassen gefeiert und geplaudert.

Am Sonntag ging es dann weiter. Der alljährlich stattfindende Gottesdienst um den Bismarckturm bot dieses Mal eine tolle Plattform für den runden Geburtstag - und 260 Gäste folgten dem Ruf und machten sich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto auf den Weg.

Auf dem Lahberg angekommen, nahmen sie im Schatten des Turmes Platz und lauschten dem Gottesdienst, den Marion Schmager, Sandra Roland und Dominik Rohrlach hielten. Der Gottesdienst fand im Rahmen der Sommerkirche statt und rief viel Begeisterung hervor - dazu gehörte auch das allseits beliebte Spiel „Tatort Bibel“, bei dem die Pastoren gemeinsam mit der Gemeinde einen spannenden Fall aus der Bibel lösten. Dieses Mal ging es um das Miteinander, dem sich auch die sehr beeindruckende Predigt Schmagers widmete, in der sie zu Zusammenhalt und dem Finden von Gemeinsamkeiten aufrief.

In Anschluss an den Gottesdienst überbrachte Ortsbürgermeister Jürgen Rissel seine Grußworte. Er bedankte sich bei allen „tollen Helfern, ohne die so eine Aktion nicht möglich ist“. Den Mitgliedern des Heimatvereins wünschte er, dass „sie einfach genauso weiter machen sollen“. Nach ihm trat auch der allgemeine Bürgermeister-Stellvertreter der Gemeinde Ilsede, Hans-Jürgen Kloster, ans Mikrofon und überbrachte die Grüße aus Rat und Kreis. Zum Schluss richtete auch noch der Besitzer des Turms, Horst-Karl Guenther-Lübbers, ein paar Worte an das Publikum, mit denen er sich bei allen bedankte.

Der Heimatverein um die Vorsitzende Voiges zeigte sich rundherum sehr zufrieden: „Alle hatten viel Spaß und viel Freude - und insgesamt waren es tolle Veranstaltungen.“

jaw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung