Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Fadi Baydoun: Silvester in Sydney

Ilsede Fadi Baydoun: Silvester in Sydney

Für ein Jahr reist der Klein Ilseder Fadi Baydoun mit der Organisation „AIFS Work and travel“ durch Australien. In der PAZ öffnet der 20-Jährige sein Reisetagebuch und erzählt von seinen Erlebnissen. Heute Teil 3: Silvester.

Voriger Artikel
Zeitlose Hits und gute Stimmung mit „TheFour“
Nächster Artikel
Hallen-Inferno: Augenzeuge erinnert sich

Ilsede. „Was für ein Erlebnis“, erzählt der Klein Ilseder begeistert von seinem Silvesterfest. „Mit einem wunderschönen Ausblick auf die Harbour Bridge und das Opera House bin ich als einer der ersten Menschen auf der Welt sehr gut ins neue Jahr 2012 gekommen.“

Den Tag vor Silvester war Fadi mit seinem Schlafsack zum berühmten Opera House gegangen, um sich den besten Platz zu sichern. „Dort habe ich eine Nacht im Freien verbracht, um Silvester eine gute Aussicht auf das Feuerwerk zu haben“, erzählt der 20-Jährige und fügt mit einem Lachen an: „36 Stunden warten für 12 Minuten Feuerwerk – aber es hat sich wirklich gelohnt.“

Mehr als 1,5 Millionen Menschen aus der ganzen Welt haben sich das Feuerwerk angeschaut, das von sieben Hochhäusern, sieben Schiffen und der Harbour Bridge abgefeuert worden war. „Ganz Sydney hat über die prächtigen Farben gestaunt – und ich war dabei. Wahnsinn“, sagt Fadi. „Das war das bisher schönste Silvester meines Lebens.“

Auch sonst hat der Klein Ilseder in den vergangenen Tagen „Down Under“ viel erlebt. „Unter anderem war ich am berühmten Hafen und habe zum ersten Mal geangelt“, erzählt der 20-Jährige. Außerdem hat er eine 100-Kilometer-Reise alleine in die Blue Mountains gewagt.  „Nach zwei Stunden Zugfahrt und einer Stunde Fußmarsch im Regen  habe ich die berühmten ,Three Sisters‘ dann endlich gesehen“, sagt der Klein Ilseder. „Und natürlich bin ich zu Fuß einmal komplett über die Harbour Bridge gegangen.

Da die Feiertage nun vorüber sind, ist Fadis Zeit in Sydney auch erst mal vorbei. Ein Ortswechsel steht an. „Ich habe ein One-Way-Ticket in die 2400 Kilometer von Sydney entfernte Stadt Cairns gebucht“, erzählt der 20-Jährige, der für ein Jahr durch Australien reist. Die knapp 100 000 Einwohner zählende Stadt im Bundestaat Queensland liegt im Nord-Osten Australiens. Dort hat der Klein Ilseder einen Job auf einer Bananen-Farm angenommen, den er nach der Ankunft sofort beginnen wird. „Die Bezahlung ist gut und die Unterkünfte sind günstig auf den Farmen“, sagt Fadi. „Ein sehr guter Ort, um ein bisschen Geld zu sparen. Da war Sydney schon ein ganz anderes Pflaster.“

Fortsetzung folgt...

mu

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung