Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Eskalation im Kugelwasserturm-Drama

Ilsede Eskalation im Kugelwasserturm-Drama

Ilsede. Eskalation im Drama um den Kugelwasserturm: Freitag wurde das marode Baudenkmal von der Gemeinde Ilsede aufgrund einer Verfügung des Landkreises Peine (PAZ berichtete) abgesperrt - Ernst Christoph Hempel von der direkt unter dem Turm liegenden Trommelakademie weigerte sich jedoch, das Gebäude zu verlassen und wurde kurzerhand eingezäunt.

Voriger Artikel
Neuer Pfarrer in St.-Bernward
Nächster Artikel
Fusion: Änderung des Fahrzeugscheins wird kostenlos möglich sein

Ernst Christoph Hempel hat angekündigt, den Turm nicht zu verlassen.

Quelle: mu

„Ich werde den Turm nicht räumen“, sagte er kampfeslustig und kündigte rechtliche Schritte an.

Denen räumte der Ilseder Bauamtsleiter Otto-Heinz Fründt jedoch keine Erfolgschancen ein. „Im Mietvertrag zwischen der Gemeinde als Eigentümer und Herrn Hempel steht ganz eindeutig, dass im Falle einer behördlichen Anordnung Einvernehmen besteht, dass der Mietvertrag aufgelöst ist“, erklärte Fründt. Somit dürfe sich Hempel eigentlich gar nicht mehr im Gebäude aufhalten. Der Bauamtsleiter betonte jedoch, dass eine solche Eskalation der Situation in keinster Weise seine Absicht war. „Wir haben beim Kreis eine Fristverlängerung beantragt, aber da war nichts zu machen. Und dann mussten wir einfach handeln“, unterstrich Fründt. Außerdem habe er Hempel gestern vor Ort noch angeboten, dass dieser im nahegelegenen Badehaus unterschlüpfen könne. „Eine wirkliche Reaktion gab es da aber nicht“, sagte der Bauamtsleiter.

Hempel will von all dem nichts wissen, spricht im Zusammenhang mit dem gesamten Vorgang lediglich von einem „galoppierenden Amtsschimmel“, der über das Ziel hinausschieße. „Die Aussage des Landkreises, dass hier Teile runter geflogen sein sollen, kann ich einfach nicht nachvollziehen“, sagte Hempel und kündigte weiteren Widerstand an: „Die müssen mich schon mit Polizeigewalt hier rausholen.“

Und das könnte eventuell sogar in diesen Stunden gerade passieren. Fründt sprach jedenfalls von „Hausfriedensbruch“, sollte Hempel das Gebäude nicht umgehend verlassen. Der machte bis gestern Abend jedoch keinerlei Anstalten, dies zu tun - im Gegenteil. Er ließ sich per kleinem Hubschrauber (einem sogenannten Multikopter) mit Essen versorgen. „Sicherlich auch eine symbolische und witzige Aktion“, gab er zu, stellte jedoch unmissverständlich klar: „Aber mir ist es verdammt ernst.“

Ein Video zur Einzäunung des Wasserturms gibt es beim PAZ-Medienpartner Ilsede.tv unter der Adresse www.ilsede.tv.

mu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung