Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regen

Navigation:
Elf Rassetiere aus Stall geklaut

Hühnerdiebstahl in Oberg Elf Rassetiere aus Stall geklaut

Einen grausigen Fund machte die Obergerin Susanne Sarge, als sie am Donnerstagmorgen ihren Hühnerstall betrat. Es fehlten nicht nur elf Hühner, der Hahn lag mit gebrochenem Genick im Stall. Den Schaden schätzt die passionierte Hühnerfreundin auf etwa 250 Euro, doch der ideelle Verlust überwiegt.

Voriger Artikel
Ilseder Rat beschließt Kostenerstattung für die Wito
Nächster Artikel
„Fun am Ring“: Modell-Auto-Freunde hatten eingeladen

Ist bestürzt über den Verlust der Tiere: Hühnerzüchterin Susanne Sarge aus Oberg.
 

Quelle: Foto: Antje Ehlers

Oberg.  Einen grausigen Fund machte die Obergerin Susanne Sarge, als sie am Donnerstagmorgen ihren Hühnerstall betrat. Es fehlten nicht nur elf Hühner, der Hahn lag mit gebrochenem Genick im Stall. Den Schaden schätzt die passionierte Hühnerfreundin auf etwa 250 Euro, doch der ideelle Verlust überwiegt.

„Ich habe die Hühner am Mittwochabend so gegen 21.30 Uhr eingesperrt, um etwa 23 Uhr hat meine Nachbarin aufgeregtes Gegacker aus dem Hühnerstall gehört und einen Fuchs vermutet. Der Hahn wurde vermutlich aufgeschreckt und hat versucht, seine Hennen zu beschützen und wurde deshalb getötet“, berichtet Susanne Sarge, die die Hühnerzucht als Hobby betreibt. Ihren Vermutungen nach sind der oder die bislang unbekannten Täter zielgerichtet vorgegangen. „Die Ställe sind nicht von der Straße aus einsehbar, aber im Garten einer Nachbarin und in meinem Garten sind im Gras deutliche Spuren zu erkennen. Auch ein Palisadenzaun musste überwunden werden“, erzählt die Obergerin.

Außerdem sei ein Nachbargrundstück mit einer Videokamera zur Überwachung ausgestattet, so dass sich die Unbekannten im Vorfeld sehr gut informiert haben müssten oder Ortskenntnisse besäßen, vermutet Sarge. „Und eigentlich wissen nur sehr wenig Personen, was ich für Hühner besitze“, fügt sie hinzu. Insgesamt hat sie drei Hühnerställe. In einem wachsen die Küken auf, ein weiterer ist für die Legehennen bestimmt, und betroffen war der Stall mit den Zuchttieren.

Die Hühner, die Sage vermisst, gehören den Rassen Bresse Gauloise und White Rock an. Diese sind bekannt für ihre sowohl gute Fleischqualität als auch Eierproduktion und nur schwer erhältlich. Während die White Rocks wenig spektakulär aussehen, sind die Bressehühner, wie sie auch genannt werden, durch ihre Dreifarbigkeit in den französischen Nationalfarben des Ursprungslandes charakterisiert. Sie besitzen einen roten Kamm, weißes Gefieder sowie blaue Beine (Läufe) und sind somit sehr auffällig.

Von Antje Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

f95da484-965a-11e7-8562-8f56a419026a
Die Traumparade beim Eulenmarkt 2017

Die Traumparade war der krönende Abschluss des diesjährigen Eulenmarktes.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung