Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Ein Leseparadies im Anbau

Groß Bülten Ein Leseparadies im Anbau

Groß Bülten. Gemütlich ist es im Anbau hinter Christa Elsners Haus an der Hermannstraße 21: Ein altes Radio steht unter dem Fenster, Kekse und Oster-Süßigkeiten liegen bereit und in den Regalen und auf dem Tisch türmen sich Bücher über Bücher. Hier betreibt die 71-Jährige seit vier Jahren die Ortsbücherei privat weiter.

Voriger Artikel
Turnhalle wurde zum Skater-Paradies
Nächster Artikel
Gymnasiasten lernten vom Phantomzeichner

Der Spaß am Lesen verbindet: Christa Elsner (vorne rechts) führt die Bücherei in Groß Bülten privat weiter.

Quelle: mir

Damals, vor vier Jahren, wurde mit der Schule des Ortes auch die Bücherei geschlossen, die bis dahin von Elsners Tochter, Bettina Wagner, geführt wurde. „Alle Bücher sollten entsorgt werden“, erinnert sich Elsner. Unvorstellbar für sie.

Zuhause beratschlagte sie mit ihrem Mann: „Er hat schweren Herzens den Anbau, in dem er sonst mit Freunden gefeiert hat, für die Bücherei hergegeben“, schildert die Groß Bültenerin. Und so wurde aus dem etwa 16 Quadratmeter großen Partyraum ein Refugium für Bücher.„Ich habe die Regale neu gekauft“, sagt Elsner. „Von der Gemeinde ist nichts gekommen.“

Die Freude im Ort sei damals groß gewesen, als klar war, dass sie die Bücherei weiterführen würde. „Und ich habe versprochen: ‚Wenn ihr zur Bücherei kommt, dann gehe ich zur Gymnastik‘“, erzählt Elsner. Ein Versprechen, das auf beiden Seiten eingehalten wurde. Inzwischen umfasst die Bücherei, die sich über Spenden ihrer Mitglieder finanziert, rund 700 Bücher - vor allem Krimis, historische und Abenteuerromane - und einen festen Kreis an Lesern: „Etwa zwölf bis 14 kommen regelmäßig“, erzählt die Büchereileiterin. Zwei Lesern bringt sie Bücher persönlich vorbei, „weil sie nicht mehr kommen können“. Sogar aus Telgte und Vöhrum kommen Besucher, neue Gesichter sind immer gern gesehen.

Eine Leihfrist gibt es in der Bücherei nicht, was bei den Lesern gut ankommt. „Man kann so lange leihen, wie man will“, sagt Heike Karger (43), die durch Zufall von ihrer Tochter Emily (12) von der Bücherei erfuhr. Brigitte Kaufmann gefällt besonders das Familiäre, Marita Junge lobt die große Auswahl und Thea Kuklik findet: „Man wird immer gut beraten.“

  • Geöffnet ist die Bücherei immer dienstags von 14 bis 17.30 Uhr im zweiwöchigen Rhythmus. Kontakt Christa Elsner: 05172/13624 .

mir

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung