Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Cantorei singt Bach-Oratorium in der Ilseder Kirche

Ilsede Cantorei singt Bach-Oratorium in der Ilseder Kirche

Groß Ilsede. Die Cantorei Edemissen hat sich einer großen Aufgabe gestellt: Sie bringt am Sonnabend, 22. November, ab 18 Uhr das Oratorium „Israeliten in der Wüste“ in der Ilseder St.-Bernward-Kirche zur Aufführung - mit vier Gesangs-Solisten, großem Orchester und Chor.

Voriger Artikel
1000-Euro-Spende für das Ferienprogramm
Nächster Artikel
Frauen-Union hilft junger Familie aus Syrien

Die Cantorei Edemissen tritt in der St.-Bernward-Kirche in Groß Ilsede auf.

Quelle: A

„Carl Philipp Emanuel Bach hat das Werk komponiert, ziemlich am Anfang seiner Karriere als Musikdirektor der Hamburger Hauptkirchen“, sagt Klaus-Walter Vetter von der Cantorei Edemissen. Mit 54 Jahren übernahm Carl Philipp Emanuel Bach dieses Amt für 20 Jahre. Vorher wirkte der zweitälteste Sohn von Johann Sebastian Bach 24 Jahre lang am Preussischen Hof in Berlin. So wird er von den einen als „Berliner Bach“ bezeichnet, von den anderen als „Hamburger Bach“.

„Zu Lebzeiten bekannt und gefeiert, dann lange vergessen und eines Tages dann wieder entdeckt: Dies gilt für Vieles aus alter Zeit, auch für das Werk, das den Exodus unter Führung des Mose beschreibt“, erläutert Vetter. „Plötzlich wird es an vielen Orten in Deutschland aufgeführt. 300 Jahre nach dem Geburtstag des Meisters ist man erstaunt über die Aussagekraft des Stückes.“

Das Besondere an diesem Oratorium sei, dass es sich mit einer Geschichte des Alten Testaments beschäftigt. Verfolgung, Hunger, Not und Klage wechseln sich ab mit Hoffnung, Zuversicht und Gottvertrauen. „Eine Thematik, die nicht nur das Leben der Christen betrifft, sondern vor allem auch die wechselvolle Geschichte des jüdischen Volkes“, so Vetter.

Vor diesem Hintergrund findet am Donnerstag, 20. November, ab 19 Uhr ein Podiumsgespräch in der Celler Synagoge statt. Unter der Gesprächsleitung von P. Uwe Schmidt Seffers werden der Rabbiner Dr. Gabor Lengyel, der Theologe und Publizist Dr. Otmar Schulz, der Theologe Michael Stier und der Kirchenmusiker Michael Schwenke Statements zur Komposition, zum Libretto und den theologischen Aussagen des Oratoriums abgeben.

mu

Am Sonntag, 23. November, erfolgt ab 18 Uhr eine weitere Aufführung in der St.-Laurentiuskirche Nienhagen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung